Bielefeld-Brackwede Arminia-Fans machen sich in Brackwede unbeliebt

Schilder und Masten entlang der Hauptstraße mit Stickern des Fußballclubs zugepflastert

Susanne Lahr

Brackwede. Sie kleben wirklich überall. Auf Laternen- und Ampelmasten, auf Verkehrsschildern und Werbetafeln von Geschäftsleuten. Gemeint sind die Aufkleber übereifriger Arminen-Fans. Sie haben die Hauptstraße damit in der jüngsten Vergangenheit regelrecht zugepflastert. Selbst in Höhen, in denen man vermutlich nur mit Hilfe der „Räuberleiter" hinkommt. „Block eins Bielefeld", „Lokal Crew", „Ultras" oder „Vorwärts Arminia" liest man auf den schwarz-weiß-blauen Stickern, die durchaus abwechslungsreich gestaltet sind. Aber in der Menge sorgen sie vermutlich selbst bei Arminia wohlgesonnenen Brackwedern eher für Unmut. „Narrenhände bekleben Schilder und Wände", formulierte Geschäftsmann Frank Becker einen bekannten Spruch um, dem diese Klebewut quer abgeht. Er appelliert an die heimischen Fans des vom Abstieg in die 3. Liga bedrohten Fußballclubs: „Leute, wenn ihr etwas für das Image eures Vereins machen wollt: entfernt freiwillig die Hunderte von Stickern aus dem öffentlichen Raum und von den amtlichen Verkehrszeichen. Es könnte auch ’mal eine Anzeige wegen Vandalismus’ gegen Euch gestellt werden ..." Noch sind aber keine Anzeigen gemacht worden, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage der NW erklärte. Auch scheint die konzertierte Klebe-Aktion auf Brackwede beschränkt worden zu sein. Aus anderen Stadtteilen sind bislang keine Beschwerden über derlei Werk von Narrenhänden zu hören gewesen.

realisiert durch evolver group