Will kämpfen: Arminia-Trainer Jürgen Kramny - hier beim Training am Montagvormittag mit Fabian Klos (l.) und Julian Börner. - © Christian Weische
Will kämpfen: Arminia-Trainer Jürgen Kramny - hier beim Training am Montagvormittag mit Fabian Klos (l.) und Julian Börner. | © Christian Weische

Arminia Schlusslicht Arminia sucht nach der Lösung

Entscheidung über Trainerentlassung lässt auf sich warten

Peter Burkamp

Bielefeld. Am Tag nach der Minus-Leistung von Arminia Bielefeld beim 0:1 (0:0) in Nürnberg bleibt es im Umfeld des Zweitliga-Tabellenschlusslichts spannend. Sportdirektor Samir Arabi, der bereits kurz nach Spielende am Sonntag Konsequenzen angekündigt hatte, sagte am Montag am Trainingsgelände, dass sich der Klub noch in einem Entscheidungsprozess befinde. Ergebnis könnten eine Entlassung von Trainer Jürgen Kramny, Änderungen im Trainerstab oder Veränderungen des Spielerkaders sein. "Wir versuchen, die beste Entscheidung im Sinne des Klubs zu treffen", sagte Arabi gegenüber nw.de. Unklar ist, ob noch heute eine Entscheidung fällt. Arminias Verantwortliche wissen jedoch, dass die Zeit drängt. Das nächste Zweitligaspiel steht schon am Freitag um 18 Uhr (Liveticker auf nw.de) gegen den 1. FC Kaiserslautern mit Ex-Trainer Norbert Meier auf dem Programm. Die Mannschaft hatte am Montag pünktlich um 10 Uhr mit dem Training an der Friedrich-Hagemann-Straße begonnen, Jürgen Kramny führte beim Auslaufen Gespräche mit verschiedenen Spielern. Er hatte schon am Sonntag klar gemacht, dass er weiter mit dem Team für eine Trendwende kämpfen will.

realisiert durch evolver group