Stimmungsmacher: Der harte Kern der Arminia-Fans auf der Fantribüne der Bielefelder Arena. - © Marc Köppelmann
Stimmungsmacher: Der harte Kern der Arminia-Fans auf der Fantribüne der Bielefelder Arena. | © Marc Köppelmann

Arminia Bielefeld Arminias Trainerteam stellt sich den Fragen der Fans

Gegen Bochum könnte zum zweiten Mal in dieser Saison der Zuschauerschnitt von 18.000 erreicht werden

Jörg Fritz

Bielefeld. Vor dem Saisonstart zur Fußball-Zweitligasaison 2016/17 waren die Erwartungen bei der Geschäftsführung und auch im Umfeld des DSC Arminia Bielefeld in vielerlei Richtungen groß. Neben einer sportlichen Verbesserung sollte auch die durchschnittliche Zahl der Alm-Besucher gesteigert werden. Von einigen Zielen mussten sich die DSC-Verantwortlichen im stürmischen Herbst schnell verabschieden. Mit Jürgen Kramny wurde mittlerweile ein neuer Trainer gefunden, der die Arminen zum neu ausgerufen Vorhaben des Klassenerhaltes führen soll. Von dem angestrebten Zuschauerschnitt von 18.000 Besuchern in der Schüco-Arena sind die Arminen auch noch weit entfernt. 17.733 Fans wurden im ersten Heimspiel gegen den Karlsruher SC gezählt. Das 4:4 gegen Union Berlin verfolgten 13.600 Zuschauer. Voll war die Schüco-Arena (25.138) beim 3:3 gegen Hannover 96. Gegen den 1. FC Nürnberg (16.671), die Würzburger Kickers (14.102), SV Sandhausen (13.241)und 1. FC Heidenheim (13.688) konnte die Soll-Marke von 18.000 nicht erreicht werden. Hoffnung auf steigende Zuschauerzahlen besteht am Sonntag beim Gastspiel des VfL Bochum (13.30 Uhr, Schüco-Arena). Für die Begegnung gegen den Tabellenelften wurden bereits 14.000 Tickets verkauft, so dass mit rund 18.000 Besuchern am zweiten Adventssonntag gerechnet werden kann und das Minus bei den geplanten Zuschauereinnahmen sich verringern könnte. Am Dienstagabend, 29. November findet um 19.05 Uhr im „Sechzehner" der Schüco-Arena der erste Fan- und Mitgliederabend der Saison statt. Gesprächspartner sind Sport-Geschäftsführer Samir Arabi sowie das Trainerteam um Jürgen Kramny, Carsten Rump und Sebastian Hille. Durch das Programm führt Stadionmoderator Sebastian Wiese

realisiert durch evolver group