Augen zu und durch: Arminias Brian Behrendt (l.) im Kopfballduell mit dem Düsseldorfer Joel Pohjanpalo. - © Christian Weische
Augen zu und durch: Arminias Brian Behrendt (l.) im Kopfballduell mit dem Düsseldorfer Joel Pohjanpalo. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Goldener Oktober oder Herbst-Blues bei Arminia Bielefeld?

In einem wegweisenden Acht-Tage-Programm geht es um Punkte, den Trainer und um viel Geld

Jörg Fritz

Bielefeld. Ob Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld sportlich noch einen goldenen Oktober oder einen Herbst-Blues erleben wird, entscheidet sich in einem anspruchsvollen Acht-Tage-Programm. Sowohl in der Meisterschaft als auch im DFB-Pokal stehen wegweisende Spiele auf dem Programm. Es geht um Punkte, den Trainer und um viel Geld. Der Start erfolgt am Freitag um 18.30 Uhr mit dem Gastspiel bei der Düsseldorfer Fortuna. Gelingt den Arminen am zehnten Spieltag endlich der erste Meisterschaftssieg? Wird diese Frage mit Nein beantwortet, erhält die Diskussion um Trainer Rüdiger Rehm neue Nahrung, was sich nicht gerade als vorteilhaft für die dann folgende Aufgabe im DFB-Pokal erweisen würde. In der 2. Runde dieses Wettbewerbes gastieren die Arminen am Dienstag beim Zweitligisten Dynamo Dresden (Anstoß um 18.30 Uhr). In der sächsischen Metropole geht es dabei um sehr viel Geld. Bislang haben die Ostwestfalen aus dem DFB-Pokal 465.000 Euro kassiert. Der Achtelfinaleinzug erweist sich als noch lukrativer: 630.000 Euro werden auf das Konto von Dynamo Dresden oder Arminia Bielefeld überwiesen. Mit diesen zusätzlichen Einnahmen hätte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi ein kleines finanzielles Polster, um die Mannschaft in der Winterpause personell zu verstärken. Zum Abschluss des ereignisreichen Programms innerhalb von acht Tagen trifft Arminia am Freitag, 28. Oktober, in der Schüco-Arena auf den SV Sandhausen. Spätestens nach dem Abpfiff dürfte Klarheit herrschen, wohin der Weg des Zweitligisten führt. Beim gestrigen Training fehlte Ersatzkeeper Daniel Davari wegen einer leichten Erkältung. Brian Behrendt, der sich gegen die Würzburger Kickers einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte, trainierte ohne Maske und dürfte daher am Freitag in Düsseldorf einsatzbereit sein. Die Fortunen, die in 16 Heimpflichtspielen nur zweimal gegen Arminia verloren (1965 und 1997), siegten in der vergangenen Saison mit 1:0 (Eigentor Hesl) in der Esprit-Arena. Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel hat derzeit Abwehrprobleme. Die beiden etatmäßigen Innenverteidiger Alexander Madlung und Kevin Akpoguma sind gesperrt. Friedhelm Funkel setzt daher auf Kaan Ayhan und Robin Bormuth, die Fabian Klos in den Griff bekommen sollen.

realisiert durch evolver group