Reißt die Arme hoch: Arminias Kapitän Fabian Klos regt sich über das Spiel gegen die Würzburger Kickers auf. - © Christian Weische
Reißt die Arme hoch: Arminias Kapitän Fabian Klos regt sich über das Spiel gegen die Würzburger Kickers auf. | © Christian Weische

Arminia Große Aufregung bei Arminia nach erneuter Niederlage

Vorstand und Geschäftsführung bleiben auch nach der indiskutablen Vorstellung gegendie Würzburg Kickers ihrer Linie treu und sprechen erneut Trainer Rehm das Vertrauen aus

Bielefeld. Die Fakten zur Beurteilung der aktuellen Lage des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld sind eindeutig. Nur fünf Punkte nach neun Spieltagen sprangen in der Saison 2016/17 bisher heraus. Tabellenplatz 17 ist die Konsequenz. Nur der FC St. Pauli ist aufgrund der schlechteren Tordifferenz noch ärmer dran. Der letzte Sieg in der Meisterschaft wurde am 8. Mai 2016 beim 2:0-Sieg in der Schüco-Arena gegen Union Berlin erzielt. Das spielerische Niveau der Mannschaft wird immer schlechter. Die beiden letzten Heimauftritte gegen den 1. FC Nürnberg (1:3) und Würzburger Kickers (0:1) ließen bei den Zuschauern große Zukunftsängste aufkommen. Die zahlreichen Stockfehler bewirkten ein ungläubiges Kopfschütteln auf den Rängen und verleiteten Trainer Rüdiger Rehm zu der Aussage: „Meine Vorgaben wurden nicht erfüllt...

realisiert durch evolver group