Akrobatisch: Arminias Neuzugang Seung-Woo Ryu schießt in jeder Lage aufs gegnerische Tor. - © Christian Weische
Akrobatisch: Arminias Neuzugang Seung-Woo Ryu schießt in jeder Lage aufs gegnerische Tor. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminia Bielefeld geht guten Mutes ins Derby gegen Paderborn

Gegen den SCP weist die Meier-Mannschaft trotz der Niederlage in Braunschweig deutliche Vorteile auf. Zwei Spiele Sperre für Behrendt

Bielefeld. Der Frust der Spieler und Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld sollte sich nach der unglücklichen und sicherlich auch vermeidbaren 0:1-Niederlage am Sonntag in Braunschweig eigentlich schnell gelegt haben. Vielmehr sollten die positiven Aspekte dieser Begegnung des 21. Spieltages im Vorfeld des Derbys gegen den SC Paderborn am Sonntag (13.30 Uhr) in der Schüco-Arena positiv herausgestellt werden. Manuel Junglas brachte es mit seiner Aussage unmittelbar nach dem Abpfiff auf den Punkt. "Auswärts können wir gegen jede Mannschaft mithalten." In den zweiten 45 Minuten hatte der Aufsteiger sogar noch eine Schippe draufgelegt und war den etablierten Gastgebern sogar spielerisch überlegen. Diese Anerkennung teilte selbst Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht, der von "drei glücklich erzielten Punkten" für seine Mannschaft sprach...

realisiert durch evolver group