Zieht gern mal ab: Arminias Defensivspieler Brian Behrendt geht selbstbewusst in das Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig am Sonntag. - © Foto: Christian Weische
Zieht gern mal ab: Arminias Defensivspieler Brian Behrendt geht selbstbewusst in das Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig am Sonntag. | © Foto: Christian Weische

Arminia Bielefeld Tabellensituation spornt Arminias Defensivallrounder Behrendt an

Bei einem Erfolg in Braunschweig zieht der DSC an der Eintracht vorbei. Meier mahnt, „auf dem Teppich zu bleiben“, zumal Nöthe fraglich ist

Bielefeld. Beim Blick auf die Zweitligatabelle läuft diese Rechnung beinahe automatisch ab: Gewinnt Bielefeld am Sonntag in Braunschweig (Anstoß 13.30 Uhr), überholt Arminia die Eintracht und steht einen Punkt besser da, als die mit Aufstiegsambitionen gestarteten Niedersachsen. Eine attraktive Aussicht für Fans und Mannschaft, die „ganz klar auch ein Ansporn für uns ist", sagt Brian Behrendt. Er findet es schön, „dass wir uns punktemäßig nahezu auf Augenhöhe treffen". Übermütig wird Arminias Defensivallrounder deshalb aber nicht: „Wir sollten auf dem Boden bleiben. Die Braunschweiger sind ein harter Brocken." Auf dem Boden wollen sie bleiben, oder wie Norbert Meier es ähnlich wie Behrendt formuliert: „Auf dem Teppich". Nach dem 2:1-Auftaktsieg über den MSV Duisburg lassen sich die Arminen nicht dazu hinreißen, neue Ziele auszurufen...

realisiert durch evolver group