Arminias Neuzugang Seung-Woo Ryu (Mitte) trainiert schon unter den Augen von Norbert Meier mit. - © Wolfgang Rudolf
Arminias Neuzugang Seung-Woo Ryu (Mitte) trainiert schon unter den Augen von Norbert Meier mit. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Bestätigt: Bayer Leverkusen verleiht Ryu nach Bielefeld

Ein Budapester Klub könnte Interesse an Christian Müller haben

Peter Burkamp

Bielefeld. Im letzten Moment hat Arminia Bielefeld doch noch ein Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der DSC leiht den Offensivspieler Seung-Woo Ryu (22) vom Bundesligisten Bayer Leverkusen bis Saisonende aus. Bei Twitter begrüßte der Verein den Neuen so: So sieht er aus, unser neue Angreifer mit der Rückennummer 10! #immerdabeipic.twitter.com/JkqSJCEct4 — DSC ArminiaBielefeld (@arminia) 1. Februar 2016 Für Leverkusen absolvierte Ryu bislang zwei Spiele in der Bundesliga. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, wurde damit dem Wunsch des 22 Jahre alten Mittelfeldspielers entsprochen. Er soll bei den Ostwestfalen „auf hohem Niveau Spielpraxis sammeln, um sich auf Sicht für den Leverkusener Kader zu empfehlen". Ryu ist vertraglich bis zum 30. Juni 2018 an Leverkusen gebunden. In der Saison 2014/2015 kam er im Trikot von Eintracht Braunschweig auf 16 Zweitliga-Einsätze und erzielte dabei vier Tore. Ryu ist aktueller U23-Nationalspieler Südkoreas, insgesamt kam er bisher 28 Mal für die Nachwuchsmannschaften seines Landes zum Einsatz und schoss dabei fünf Tore. Er hatte am Samstag mit Südkorea im Finale um die U23-Asienmeisterschaft gegen Japan (2:3) gestanden. Nach dem Finale der Asienspiele in Katar ging es für Ryu zurück nach Leverkusen, ehe er Montag in Bielefeld eintraf. Beim Training am Dienstag soll Arminias Nachverpflichtung zum ersten Mal mit der Mannschaft trainieren Samir Arabi, Sportlicher Leiter beim DSC, sagte: „Wir freuen uns, dass die Ausleihe zu Stande gekommen ist. Mit Seung-Woo Ryu haben wir einen variablen Offensivspieler verpflichtet, der uns mit seinen Qualitäten weiterhelfen wird." Auch Ryu freut sich, dass der Wechsel geklappt hat: „Ich möchte der Mannschaft helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen." Budapester Klub könnte Interesse an Müller haben Neben David Ulm, der wegen Magenproblemen zwei Tage ausfällt, fehlte am Montag Christian Müller beim ersten Training nach der Belek-Reise. Arminia teilte offiziell nur so viel mit, dass der Offensivspieler, dessen Vertrag beim DSC am Saisonende ausläuft, Verhandlungen im Ausland führt. Nach Informationen der NW hat ein Budapester Klub Interesse an Müller, der am 28. Februar 32 Jahre alt wird. Während das Transferfenster in Deutschland seit Montag um 18 Uhr geschlossen ist, bleibt es in Ungarn noch bis zum 22. Februar geöffnet. Auch einige andere europäische Länder lassen zum Teil bis Ende Februar noch Wechsel zu. Mit Seung-Woo Ryu, der die Rückennummer zehn erhält, hätte Arminia nicht nur einen Ersatz für Müller, sondern erweiterte seine Möglichkeiten im Offensivbereich enorm.

realisiert durch evolver group