0

Bemerkenswerte Frühform

SCHWIMMEN: Wasserfreunde und Schwimmteam jagen beim Piranha-Meeting ihre Bestzeiten

VON CARSTEN HALW
01.03.2012 | Stand 29.02.2012, 23:00 Uhr
Ron Finger vom Schwimmteam. - © FOTO: HALW
Ron Finger vom Schwimmteam. | © FOTO: HALW

Hannover. Kaum waren die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften vorbei, stürzten sich die Bielefelder Leistungsschwimmer in den ersten Langbahn-Wettkampf des Jahres. Mit 33 Aktiven zählte das SchwimmTeam zu den zahlenmäßig großen Mannschaften. Bei den Frauen ging mit 18 Jugendlichen zwischen zwölf und 15 Jahren eine junge Truppe an den Start beim Piranha-Meeting.

Den Anfang machten Anna Schläger, Pia Oberhokamp sowie Lena Precht mit hervorragenden Leistungen über 1.500m Freistil, dem Startschuss für eine wahre Bestzeitenflut. Auf den "normalen" Strecken wussten vor allem Annika Günzel (13, 50mF 0:30,27) und Emma Lenzmann (12, 50mR 0:40,49) zu überzeugen. Ein ordentliches Stück nach vorne preschte zudem Precht auf den Freistilstrecken bis 200m. Allen vorweg schwamm die 14-jährige Carolina Lerp. Sie erreichte über 100m Kraul sogar das Finale.

Unter den 14 männlichen Teilnehmern waren ebenfalls fünf Schwimmer jünger als 16 Jahre, die ebenfalls fleißig Bestzeiten sammelten. Für den Rest der Männerriege ging es zuerst um Qualifikationszeiten für die NRW-Meisterschaften. 24-mal gelang dieses Ansinnen bereits im ersten Wettkampf und lässt nun für die nächsten Wochen viel erwarten.

Glanzvoll war der Auftritt von Nils Weißing dank sensationeller Leistungen über 200m Lagen und Delphin. Über den Verlauf des Lagenrennens zeigte er sich sichtlich erleichtert: "Für heute war das okay, wobei ich noch Verbesserungen bei den Wenden habe." Sebastian Dieckmann entwickelte sich zum Bestzeitenjäger, der bei allen fünf Starts sein Ranking verbessern konnte. Gewohnt souverän spulte Daniel Gensorowsky sein Programm ab und qualifizierte sich ebenfalls fünf Mal. Insgesamt zeigten die älteren Schwimmer eine bemerkenswerte Frühform, darunter Steffen Loke sowie Ron Finger und Björn Seddig, die sich erstmals über die 200m Delphinstrecke trauten. Die Brustspezialisten Tabea Mund, Tim Ostmeier und Felix Burmeister zeigten mit zusammen sechs NRW-Qualis aufsteigende Tendenz.

Bei den Wasserfreunden hatten 13 Schwimmer der ersten Mannschaft ihre Sporttasche gepackt. Unter den sechs Jungen sind die beiden 15-jährigen Johannes Englisch und Marvin Loose hervorzuheben. Sie schafften ein Kunststück: 13 Starts - 13 Bestzeiten. Kaum weniger erfolgreich war der ein Jahr ältere Bülent Güler, dem vier Leistungssteigerungen und wie Englisch (100mR) der Einzug ins Finale (100mF) gelang.

Dort fanden sich bei den Frauen gleich drei Schwimmerinnen wieder. Den erfolgreichsten Ausgang nahm der Ausflug für Karolin Pult, die am Freistil-, Rücken- und Delphinfinale teilnahm, gefolgt von Lena Rosenstengel (Rücken/Delphin) und der 14-jährigen Sarah Seipolt im Brustfinale. Sie machte neben Kimberly Brocks und Defne Marseille den größten Sprung nach vorn und schwamm über 100m und 200m Brust ganz dicht an die 500er-Marke heran. Für Brocks nahm das Wochenende einen fehlerfreien Verlauf, der mit Bestzeiten über alle Rückenstrecken sowie 50 und 100m Freistil und 200m Lagen gekrönt war.

Neben den beiden Vorzeigeteams war auch der TuS 08 Senne mit seinen vier Nachwuchskräften Pia Kleinebekel (10), Tiffany Puller (12), Lousa Schlüer und Vincent Leifker (beide 13) im Stadionbad vertreten. Dort behielt das Quartett eine fast lupenreine Weste und zeigte, dass auch in Senne sehr gute Arbeit geleistet wird. Letzte Bielefelder Teilnehmerin war mit der 13-jährigen Lena Scheer eine Solistin für die Sportfreunde aus Sennestadt, die sich bei ihren vier Starts ebenso ausnahmslos verbesserte.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group