Mieke Kröger ließ der Konkurrenz auf den letzten Metern im Sprint keine Chance und sicherte sich den DM-Titel. - © FOTO: R. PENNO
Mieke Kröger ließ der Konkurrenz auf den letzten Metern im Sprint keine Chance und sicherte sich den DM-Titel. | © FOTO: R. PENNO

Die Schnellste am Berg

RADSPORT: Mieke Kröger wird Deutsche Meisterin der Juniorinnen

VON MARCEL KLÖPPING

Bielefeld. Beim Bundesliga-Etappen-Rennen in Albstadt wurde neben den wichtigen Punkten für das Bundesliga-Klassement auch der Titel der Deutschen Bergmeisterschaft vergeben. Einmal mehr konnte Mieke Kröger vom RV Teutoburg einem Etappenrennen ihren Stempel aufdrücken.


Am Freitag standen vor der ersten Etappe 20 Kilometer auf der Strecken-Anzeige. Nachdem Kröger die Zwischensprints um Zeitbonifikation unterwegs ausließ, um sich die Reserven für das Finale und die folgenden Tage aufzusparen, gehörte die Bielefelderin auf der Ziellinie zu den Schnellsten. Schneller waren nur Lisa Fischer und Lisa Küllmer. Damit war die Spitze der Bundesliga-Gesamtwertung schon auf der ersten Etappe dicht zusammen - Kröger freute sich über ihren dritten Platz.

Am Samstag galt es, auf der Königsetappe über 73 Kilometer um die DM-Krone zu kämpfen. "Das Rennen ging gleich schnell los", erinnerte sich Kröger. Es bildete sich sofort eine Spitzengruppe um die Favoritin und deutsche Ausnahmefahrerin Hanka Kupfernagel. In der Verfolgergruppe befand sich Mieke Kröger. Wieder waren Kröger, Fischer und Küllmer die dominierenden Juniorinnen (17 bis 19 Jahre).

Auf dem schweren, gut zehn Kilometer langen Rundkurs kam es in der letzten Runde zur Entscheidung. Kröger wartete geduldig ab. "Bis 300 Meter vor dem Ziel war es nur taktisches Geplänkel", so Kröger. Dann begann der Sprint. Die drei Juniorinnen zogen an, Kröger setzte sich ab und siegte souverän und sicherte sich den Titel. Auf der abschließenden 80 Kilometer langen Schlussetappe lief es erneut gut für das Bielefelder Talent. Wieder sammelte Fischer einige Bonussekunden im Etappenverlauf. "Im Ziel habe ich sie dann abgezogen", sagte Kröger und feierte den nächsten großen Erfolg.

In der für die Ligawertung entscheidenden Gesamtwertung fehlen Kröger durch die ausgelassenen Zwischensprints noch einige Sekunden zur Spitze, die weiter Lisa Fischer inne hat. Mieke Kröger schob sich im Kampf um das Gelbe Trikot von Rang drei auf zwei nach vorne. Dafür trägt die Bielefelderin ab sofort das weiße Trikot mit schwarz-rot-goldenem Brustring für die amtierende Bergmeisterin. Die Bundesligaserie wird Anfang Juni mit Krögers Spezialdisziplin, dem Einzelzeitfahren, fortgesetzt.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group