Bielefeld BTG-Gewichtheber qualifizieren sich zur Masters-WM

Gewichtheben: Bei den NRW-Meisterschaften qualifizieren sich die Masters für die DM und die Weltmeisterschaft

Bielefeld. Bei der NRW-Landesmeisterschaft der Masters, haben die heimischen Routiniers nicht nur den Test für die Deutsche Meisterschaft bestanden, sondern sogar zum Teil die Qualifikation für die Weltmeisterschaft erreicht. Zudem erkämpften die Mannen um ihren "Altstar" Günter Zapf auch noch den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Wie sich an den Einzelleistungen erkennen lässt, ist für die "Deutsche" noch Luft nach oben, denn die BTG-Heber kochten eher auf Sparflamme. Die Redensart, dass eine verpfuschte Generalprobe immer eine Topleistung nach sich zieht, dürfte "Teutonenkran" Jochen Kiesel auf den ersehnten Deutschen Meistertitel hoffen lassen. Der Mittelgewichtler produzierte ausgerechnet im Reißen ein "Loch" mit drei ungültigen Versuchen bei der Last von 75 kg. Dieses für Kiesel äußerst ungewöhnliche Ereignis ließ den vor Selbstbewusstsein strotzenden Athleten nicht zaudern, und so rehabilitierte er sich im Stoßen mit einer Leistung von 100 kg. Angesichts Kiesels solider Saisonleistung war trotz seines Patzers die WM-Qualifikation zu keiner Zeit in Gefahr. Bei den beiden dienstältesten Aktiven Günter Zapf und Manfred Schröder lief der Wettkampf weniger spektakulär, dafür technisch sauber und erfolgreich. Zapf und Schröder holten im Leicht- und Schwergewicht den Titel mit einer jeweiligen Gesamtkiloleistung von 66 und 155 kg. In der Klasse bis 94 kg war bei Alexander Seel mit 90 kg im Reißen und 120 kg im Stoßen eher der Schongang eingelegt. Normalerweise geht der ehemalige sowjetische Meister des Sports nur selten unter 250 kg Gesamtleistung von der Hantel, jedoch bedeutet das Resultat auch für Seel den ersten Landesmeister und das Erreichen der WM-Norm. Leichtgewicht Siegfried Luh blieb nach einem grippebedingten Trainingsausfall ebenfalls unter seinen Möglichkeiten. So erreichte Luh im Reißen dieses Mal nur 42 kg sowie 58 kg im Stoßen. Trotzdem reichte es für ihn ebenfalls noch zum ersten Platz und zur Nominierung für die Deutsche Meisterschaft. Mannschaftsführer Zapf zeigte sich angesichts der eher durchschnittlichen Generalprobe letztendlich optimistisch: "Das wird das Jahr der BTG-Masters. Auf der "Deutschen" am 21. April lassen wir es dieses Mal richtig krachen. Und dann holen wir im Oktober in Heinsheim mindestens einen Weltmeistertitel." Dem Augenzwinkern des Urgesteins könnte man entnehmen, dass der höchste Titel dieses Mal sogar ihm selbst zustehen könnte, aber darüber schweigt bei Günter Zapf des Sängers Höflichkeit.

realisiert durch evolver group