Offenbar wieder fit: Vadim Yarashenka, der bei den jüngsten Auswärtsspielen fehlte, sollte gegen Köln dabei sein. - © Andreas Zobe
Offenbar wieder fit: Vadim Yarashenka, der bei den jüngsten Auswärtsspielen fehlte, sollte gegen Köln dabei sein. | © Andreas Zobe

Bielefeld SV Brackwede empfängt den Liga-Primus 1. FC Köln

Tischtennis: Der heimische Tabellenzweite möchte dem Spitzenreiter der 3. Bundesliga gerne den ersten Punktverlust der Saison zufügen - doch dafür muss es vom ersten Doppel an optimal laufen

Bielefeld. Wenn der Tabellenzweite den Ersten empfängt, ist gemeinhin von einem Spitzenspiel die Rede. Trotz der exakt so gegebenen Tabellensituation trifft diese Bezeichnung auf die Partie SV Brackwede - 1. FC Köln in der 3. Tischtennis-Bundesliga allerdings nicht ganz zu. Denn während der noch ungeschlagene FC wie ein Bayern München des Tischtennis durch die Liga spaziert und den Aufstieg nur noch theoretisch verspielen kann, sind die Brackweder eher zufällig dank ihrer schon zwölf ausgetragenen Partien Zweiter: Der SV Siek als Dritter und sogar Hertha BSC und GW Bad Hamm auf den Plätzen vier und fünf haben weniger Minuspunkte als die SVB. "Wir müssen uns ganz klar eingestehen, dass wir in dieser Saison nicht stark und nicht konstant genug waren, um den Kölnern Paroli bieten zu können", meint Stefan Höppner...

realisiert durch evolver group