Zuversichtlich: Besar Nimani (l.) und Emin Atra beim öffentlichen Training vor dem großen Kampfabend am Samstag. - © Jörg Hagemann
Zuversichtlich: Besar Nimani (l.) und Emin Atra beim öffentlichen Training vor dem großen Kampfabend am Samstag. | © Jörg Hagemann

Bielefeld Zwei Bielefelder auf großer Bühne

Boxen: Am Samstag treten Emin Atra und Besar Nimani im Vorprogramm des WM-Kampfes von Marco Huck im Gerry-Weber-Stadion an

Gregor Winkler

Bielefeld. Klar, der große Auftritt des Abends gebührt Marco Huck. Wenn sich am Samstagabend die Tore des Gerry-Weber-Stadions öffnen, dann strömen 6.000 bis 7.000 Fans natürlich in die Arena, um der möglichen Rückeroberung des Weltmeistertitels beizuwohnen. Doch der Kampfabend besteht aus sieben weiteren Duellen, von denen zwei mit Bielefelder Beteiligung stattfinden. Beim öffentlichen Training am Mittwoch in der Vitasol-Therme in Bad Salzuflen stellten sich auch die Lokalmatadoren vor. Im dritten Kampf des Abends tritt Emin Atra gegen Nikola Matic aus Bosnien-Herzegowina an. Seit Juli 2015 ist der 26-jährige Supermittelgewichtler Atra Profi, absolvierte seitdem sechs Kämpfe und ist internationaler Deutscher Meister nach Version des BDF. Locker, fast schon ein bisschen schüchtern wirkte der Bielefelder, als er als Erster den Ring betrat. Nein, seine Haltung sehe nur entspannt aus, sagt er: "Ich bin schon ein bisschen nervös, denn ich weiß nicht so genau, was am Samstag auf mich zukommt." Sein Gegner ist nur ein Jahr älter, hat aber schon 44 Profikämpfe auf dem Zettel. "Der hat viel Erfahrung und starke Gegner geboxt", betont Atra. Atra und sein Trainerteam haben ganz spezielle Methoden. "Emin weiß nie, was am jeweiligen Tag für ihn trainingstechnisch auf dem Programm steht", erklärt Manager Talip Ipek. "Das ist ja so ähnlich wie im Ring. Auch dort können immer wieder neue Situationen auf ihn zukommen. Wir fahren mit dieser Art und Weise sehr gut", sagt Ipek. Über sechs Runden ist der Kampf angesetzt. Siegessicher sei er, für ein vorzeitiges Ende sei die Zeit vielleicht zu kurz, so Atra. Ein Kampf vor seinem Idol Marco Huck, das soll ihm Kraft verleihen: "Das volle Stadion und viele Freunde im Publikum, die alle hinter mir stehen - die werde ich nicht enttäuschen", verspricht er. Mit "Käpt'n" Huck verbindet Atra ein lange Freundschaft: "Wir haben damals beide an der Heeper Straße gewohnt und viel Quatsch zusammen gemacht. Sogar zu den ersten Dates sind wir zusammen gegangen", erzählt er lachend. Ein "Date" wird es am Samstag nicht werden, denn Nikola Matic soll nur ein Aufbaugegner sein. Nächstes Ziel von Emin Atra ist ein Kampf um die deutsche Meisterschaft im Supermittelgewicht des BDB. Im sechsten Duell des Abends tritt Besar Nimani gegen den Bremer Chris Herrmann an. Dieser Kampf soll über acht Runden gehen. Herrmann, der als Aufbaugegner für den IBF-International-Champion gilt, hat zehn Kämpfe mehr auf dem Konto als sein Bielefelder Gegner. Die 21 Siege (12 davon durch K.o.) des Bremers nötigen dem Halb-Mittelgewichtler Nimani Respekt ab: "Das ist ein ernstzunehmender Gegner", sagt der Bielefelder, der das Gefühl eines Kampfabends im Gerry-Weber-Stadion schon einmal erlebt hat. Im August 2014 trat er ebenfalls im Vorprogramm von Huck an. "Wenn man da rein kommt, das ist krass und atemberaubend. Das gibt dir einen Extrakick an Anspannung", erinnert sich Nimani. Auch er pflegt seine Freundschaft zu Huck aus dessen Bielefelder Tagen. Darum zählt der "Käpt?n" für Nimani auch zu "den drei Bielefeldern, die am Samstag siegreich aus ihren Kämpfen gehen werden".

realisiert durch evolver group