Bielefeld Petros gewinnt das Gipfeltreffen

LEICHTATHLETIK: Brackweder Dahani und Pohle mit guten Zeiten beim OWD-Cup

Das Spitzenquartett auf der Strecke: Hier führt gerade Ejob Solomun vor den Bielefeldern Hendrik Pohle (l.), Amanal Petros (r.) und Moad Dahani. - © Claus-Werner Kreft
Das Spitzenquartett auf der Strecke: Hier führt gerade Ejob Solomun vor den Bielefeldern Hendrik Pohle (l.), Amanal Petros (r.) und Moad Dahani. | © Claus-Werner Kreft

Bielefeld. Das 10-Kilometer-Rennen beim Stadtwerke OWD-Cup wurde zum "Gipfeltreffen" der beiden 2015 bundesweit erfolgreichsten U-23-Junioren auf dieser Distanz: Amanal Petros (TSVE 1890), der erst vor einer Woche den Straßenlauftitel mit neuem Westfalenrekord gewonnen hatte, traf auf seinen Bezwinger bei der Bahnlauf-DM, den Eritreer Ejob Solomun im Trikot der SG Wenden/Sauerland.

Solomun hatte Ende April in Korschenbroich auch das erste Saisonduell gewonnen, musste zuletzt aber die Überlegenheit des zwei Jahre jüngeren Bielefelders anerkennen. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase, als Petros sich löste und noch rund 50 Meter Vorsprung herausholte. Die Zeiten spielten auf diesem steigungsreichen Landschaftskurs keine Rolle. Doch obwohl Petros taktisch agierte und sein Potenzial nicht ausreizte, lief er mit 33:11 Minuten deutlich schneller als bei seinem Sieg vor zwei Jahren (34:34).

Die eigentliche Überraschung aber war, dass auch zwei Brackweder 33er-Zeiten ablieferten: Der Jugendliche Moad Dahani (17) und Hendrik Pohle (26) bildeten zusammen mit den beiden Favoriten die vierköpfige Spitzengruppe und ließen sich auch nach dem Wendepunkt im Johannistal nicht abschütteln. Dahani, der vorgestern sein Debüt über 10 km gab, hat sich bislang als Mittelstreckler in der deutschen U-18-Spitze etabliert. Man kann nur ahnen, welche Zeit ihm auf einem flachen 10-km-Straßenkurs schon möglich wäre. Selbst seine unter so schwierigen Bedingungen herausgelaufenen 33:33 Minuten hätten im Vorjahr für die Top Ten der deutschen U18-Statistik (Bestzeit 32:33 Min.) gereicht. Auch Hendrik Pohle darf der geringe Rückstand auf Petros und Solomun neuen Auftrieb geben.

Jan Kerkmann (TSVE) sicherte sich in 34:51 Minuten den fünften Platz. Und damit als Titelverteidiger eine gute Ausgangsposition für die Active Trailrunning-Cupserie 2015/16, die hier ihr Auftaktrennen austrug. Bei den Frauen fehlte Vorjahrssiegerin Franzi Bossow - so gaben nur auswärtige Läuferinnen den Ton an. Souveräne Siegerin wurde Ejob Solomuns Freundin Mealat Yemane (Eritrea/G Wenden, 38:30 Min.).

´ Bielefelder Ergebnisse, Männer: 1. Amanal Petros (TSVE) 33:11 Min., 3. Moad Dahani (SVB, 1.U18) 33:33, 4. Hendrik Pohle (SVB) 33:46, 5. Jan Kerkmann (TSVE) 34:51, 7. Patrick Boehme 36:09, 9. Stefan Schetschok (1.M35) 37:08, 11. Björn Bohle (3.M35) 37:25, 12. Dominic Walch (SVB) 37:43, 18. Carsten Schneider (TuS Brake, 3.M45) 38:48, 19. Henning Wulfmeyer (4.M30) 38:57, 22. Peter Brandt (TSVE, 5.M45) 39:09, 26. Frank Muth (TSVE, 4.M35) 39:18, 27. Tim Kerkmann (TSVE) 39:33, 30. Dennis Gläsker (SVB, 8.M30) 39:41, 31. Volker Spreitz (TSVE, 1.M50) 39:49, 32. Christoph Schlichting (TSVE, 1.M55) 39:28. Weitere Plätze in Altersklassen: Jochen Menke (1.M65) 45:49, Volker Wienstroth (TSVE, 2.M60) 45:50, Reinhard Scharf (TSVE, 1.M75) 56:22.

Frauen: 6. Carina Schwarz (1.U18) 44:20 Min., 8. Marianne Niemann (Bielefeld/LC Solbad Ravensberg, 1.W60) 46:07, 14. Kathrin Lehmann (TSVE, 1.W40) 47:00, 17. Susanne Reichert (Sudbrackläufer, 2.W40) 48:00, 29. Erika Sabatin (TSVE, 5.W50) 51:08, 33. Ariane Papke-Maxa (TSVE, 6.W30) 50:56, 35. Julia Gossmann (7.W30) 51:15, 37. Anna Aguf (uniRenner) 51:52, 38. Kristina Panchyrz (uniRenner, 8.W30) 51:17. (Nettozeiten, für Platzierungen Bruttozeiten gewertet. Ohne Angabe: nicht vereinsgebundene Bielefelder).

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group