Einweihung: Jobst Hölzenbein, Klaus Weber, Dr. Udo Witthaus (Dezernent Sport und Kultur), Hans-Jürgen Franz (Bezirksbürgermeister Mitte), Mike Arendt (v. l.). - © FOTO: ANDREAS ZOBE
Einweihung: Jobst Hölzenbein, Klaus Weber, Dr. Udo Witthaus (Dezernent Sport und Kultur), Hans-Jürgen Franz (Bezirksbürgermeister Mitte), Mike Arendt (v. l.). | © FOTO: ANDREAS ZOBE

Bielefeld Der VfB Fichte hat fertig

Fußball: Verein weihte gestern offiziell seinen neuen Kunstrasenplatz ein / Den Großteil der Kosten trägt der Klub allein

Bielefeld (bazi). Gute zwei Monate dauerte der Neubau des Kunstrasens an der Rußheide. Jetzt wurden die Plätze ihrer Bestimmung übergeben. Während einer Feierstunde bedankte sich der Präsident des VfB Fichte, Mike Arendt, bei allen Beteiligten und schnitt mit Fußballvorstand Jobst Hölzenbein das rot-weiß-grüne Band durch.

Die Gesamtkosten für den Bau des Groß- und Kleinspielfeldes betrugen 915.000 Euro. 190.000 Euro sind Sportfördergelder des Landes NRW, die restlichen Kosten trägt allein der VfB Fichte. "Städtische Gelder erhalten wir keine", sagte Mike Arendt mit Stolz. In seiner Rede sprach Arendt noch einmal von der Fusion im Jahre 1999, die ein Anfang war. "Mit dem Neubau des Kunstrasens haben wir fertig", bediente er sich bei Giovanni Trapattoni. Im Zuge der Umbaumaßnahmen übernahm der Verein die Gesamtkonzession für die Rußheide und verlagerte die Geschäftsstelle in die ehemalige Platzwartwohnung, so dass der Hauptverein, die Fußballabteilung und die Leichtathletik jetzt über eigene Büros verfügen. Daneben wurde die alte Cafeteria zum "Bistro Nadelholz" umgebaut. Positiv ist auch, dass sich nun der gesamte Fußballbereich auf der Rußheide trifft.

Bezirksbürgermeister Hans-Jürgen Franz (SPD) lobte besonders die kurze Bauzeit. "Es ist eine tolle Weiterentwicklung für den VfB Fichte, zu der man nur gratulieren kann", so Franz. Stadtsportbundpräsident Klaus Weber hatte einige Tipps für den VfB Fichte parat: "Passt auf die Kaugummikameraden auf, die schaffen es, diesen schönen Platz ganz schnell zu verhunzen." Weber, der neben seinem Engagement beim Stadtsportbund auch Präsident des VfL Theesen ist, freute sich für den VfB Fichte und prophezeite der Jugendabteilung einen großen Zulauf.

Zum Ende des offiziellen Teils überreichte André Niederschmidt, Bauleiter der Firma Heiler, noch ein Präsent an Mike Arendt und Jobst Hölzenbein. Eckfahnen mit dem Vereinsemblem zieren nun künftig den großen Kunstrasenplatz. "Ihr habt jetzt hier 9.336 Quadratmeter modernsten Kunstrasen, da braucht ihr auch neue Fahnen", so Niederschmidt.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group