Paderborn Baskets spielen in Crailsheim

Basketball: Zweitligist Paderborn stellt sich heute Abend bei den Crailsheim Merlins vor. Der Tabellenzweite verfügt über die stärkste Offensive der Spielklasse

Jochem Schulze

Paderborn. Es gibt in der 2. Basketball-Bundesliga sicherlich angenehmere Aufgaben, als ein Auswärtsspiel bei den Crailsheim Merlins zu absolvieren. Der Ex-Erstligist hat in seiner Arena Hohenlohe in dieser Saison noch kein Spiel verloren. Immer wieder wurden dort die Gäste kräftig abgewatscht. Gegen die Gladiators Trier (101:82), die Baunach Young Pikes (116:64), das Team Ehingen (115:68) und die Rheinstars Köln (106:94) erzielte das finanziell wie personell hochgerüstete Team des finnischen Trainers Iisalo Tuomas jeweils mehr als 100 Zähler. Und so dürften die Uni Baskets Paderborn, die am heutigen Mittwoch ab 19.30 Uhr in einer Nachholpartie des viertletzten Spieltags bei den Merlins auflaufen, zunächst einmal um Schadensbegrenzung bemüht sein. Ein ähnliches Resultat wie im Hinspiel, das die Domstädter am ersten Ligaspieltag mit 67:83 verloren, käme dem Tabellenzwölften sicher bereits entgegen. "Crailsheim besitzt die stärkste Offensive der Liga und ist jederzeit in der Lage, einhundert Punkte oder mehr zu machen", sagt Uli Naechster. Paderborns Trainer fordert seine Schützlinge auf, in der auch als Viehversteigerungshalle genutzten Multifunktionsarena möglichst unangenehm aufzutreten. "Wir müssen versuchen, alles zu geben. In defensiver wie in kämpferischer Hinsicht", betont der Coach und hofft, dass sein Team nochmals alle Kräfte mobilisiert. Dafür hatte der 34-Jährige seinen Mannen in der vergangenen Woche sogar freie Tage spendiert. Die Crailsheimer werden nicht weniger ausgeruht sein. Und spielen mit viel Rückenwind auf. Zuletzt gelangen sieben Erfolge in Serie. Die letzte Niederlage wurde am 20. Januar mit dem 78:86 beim Tabellenführer Vechta unterschrieben. Klar ist auch bereits, dass die Merlins den zweiten Platz im Endklassement nicht mehr verlieren können. Damit hätte man im schon über den Aufstieg entscheidenden Play-Off-Halbfinale das Heimrecht.

realisiert durch evolver group