Paderborn Im Basketball muss sich Brown beweisen

Zweitligist Paderborn hat die White Wings Hanau zu Gast. Die Hessen bringen zwei alte Bekannte mit

Jochem Schulze

Paderborn. Am 4. November des Vorjahres haben die Uni Baskets ihre Zweitligapartie bei den White Wings Hanau sang- und klanglos mit 53:67 verloren. Die 40 Minuten in Hessen waren für das Team von Uli Naechster angesichts einer Feldwurfquote von 29 Prozent wahrlich kein Ruhmesblatt. So steht für das Rückspiel an diesem Samstag (ausnahmsweise erst ab 20 Uhr) im Sportzentrum Maspernplatz zunächst eine deutlich verbesserte Offensivleistung im Blickpunkt. Die allein wird aber wohl nicht reichen. Denn die White Wings punkten auch konstant und verfügen über mehr als ein halbes Dutzend korbgefährlicher Akteure. "Das ist eine Mannschaft mit unterschiedlichen Spielertypen, die jedoch allesamt scoren können", sagt Naechster über die Hanauer, die mit den Ex-Paderbornern Chase Adams und Paul Albrecht sowie Josef Eichler, Till-Joscha Jönke, Luquon Choice, Christian von Fintel, Christopher Brady und Lavon Long acht gestandene Zweitligaakteure auf das Parkett schicken können. "Wir wollen mit intensiver Defensive und Wechseln in der Verteidigungsform den Hanauer Rhythmus stören", gibt Naechster die Richtung vor und hat dabei ein klares Ziel. "Wir haben im Jahr 2018 bislang alle Heimspiele gewonnen. Daran soll sich nichts ändern", sagt der Trainer und erinnert an die Siege über die Hamburg Towers (72:67), die Orange Academy Ulm (89:84) und die Baunach Young Pikes (80:78). Gegen Hanau steht aber auch das Duell zweier US-Amerikaner im Fokus. Paderborns Playmaker Devonte Brown trifft auf seinen Vorgänger Chase Adams. Der 29-Jährige hatte von 2015 bis 2017 das Baskets-Spiel organisiert und erfreute sich bei den Fans großer Beliebtheit. Als der 1,78-Meter-Mann ein Angebot zur Vertragsverlängerung ablehnte, verpflichteten die Paderborner den vier Jahre jüngeren Brown. Der hat es bei den Besuchern im Sportzentrum nicht immer einfach. Und kann doch mit einem Pfund wuchern. In den vergangenen neun Partien traf der 1,88-Meter-Mann stets zweistellig und verteilte auch mehr Assists als noch zu Beginn der Serie.

realisiert durch evolver group