Der Mann des Abends: Ehingens Kevin Yebo erzielte gestern 20 Punkte und sammelte 11 Rebounds ein. - © Langer / Eibner-Pressefoto
Der Mann des Abends: Ehingens Kevin Yebo erzielte gestern 20 Punkte und sammelte 11 Rebounds ein. | © Langer / Eibner-Pressefoto

Paderborn Paderborn verspielt auch den direkten Vergleich

Die Uni Baskets verlieren ihr Zweitligaspiel in Ehingen mit 83:92. Die Gäste liefern eine höchst durchwachsene Leistung ab

Jochem Schulze

Paderborn. Die Uni Baskets Paderborn warten weiter auf den ersten Auswärtssieg im Jahr 2018. Am frühen Sonntagabend verlor der Basketball-Zweitligist beim Team Ehingen nach einer besonders defensiv höchst durchwachsenen Leistung mit 83:92 (39:46). Die Hausherren aber landeten so den dritten Sieg in Serie und stahlen den Paderbornern schließlich auch noch den direkten Vergleich. "Uns fehlte es in weiten Strecken der Partie an der nötigen Intensität. Wir haben das Eins-gegen-Eins und das Pick-and-Roll nicht konsequent verteidigt. Zudem waren wir nicht entschlossen genug", war Uli Naechster mit der Leistung seiner Schützlinge höchst unzufrieden. Paderborns Cheftrainer hatte in der Begegnung beim Tabellendrittletzten seine Start-Fünf geändert. Die drei "kleinen" (Devonte Brown, Maxi Kuhle, Luca Kahl) und zwei "großen" Akteure (Morgan Grim, Ethan O'Day) aber erlebten einen ähnlichen Fehlstart wie ihre Kollegen in mancher Partie zuvor. Die hochmotivierten Ehinger, deren Konkurrenz aus Baunach und Ulm bereits am Vorabend ihre Partien verloren hatte, gingen schnell mit 17:7 in Führung. Eine Paderborner Auszeit zeigte keine Wirkung. Zur ersten Viertelpause führten die Ehinger mit 26:10. Bis zur Pause kamen die Gäste nach einem 11:0-Lauf noch auf sieben Zähler Differenz heran. Nach einem Dreier von Maxi Kuhle führte Paderborn sogar mit 55:53, um nach einem 61:61 doch wieder in den alten Trott zurückzufallen. Die mit einer besseren Sechser-Rotation agierenden Hausherren erzielten 14 Punkte in Folge und holten sich schließlich nach dem Paderborner 74:70-Hinspielsieg auch noch den direkten Vergleich. Cotton fehlt mit Knieproblemen Der wird angesichts der aktuellen Tabellenkonstellation aber wohl keine Rolle mehr spielen. Paderborn hat weiter neun Siege auf dem Konto. Baunach und Ulm mit den schlechteren Vergleichen jeweils deren fünf. Beide Teams müssten an den verbleibenden sieben Spieltagen also jeweils fünf Partien gewinnen, um die Uni Baskets noch abzufangen. Ob Armani Cotton in dieser Serie nochmals für die Paderborner auflaufen kann, muss jedoch abgewartet werden. Der US-Amerikaner kam gestern in Ehingen mit anhaltenden Knieproblemen nicht zum Einsatz und stellt sich am heutigen Montag nun bei einem Spezialisten in München vor. Ehingen – Paderborn 92:83 Ehingen: Schmitt (3 Pkte.), Bonifant (17), Zazai (7; 10 Assists), Lacy (21), Noeres (-), Meister (0), Strangmeyer (9), Hayes (15; 10 Rebounds), Yebo (20; 11 Rebounds). Paderborn: Brown (19 Pkte., 6/12 Feldwürfe, 5 Assists, 5 Ballverluste), Grim (4 Pkte., 2/6 Feldwürfe, 5 Fouls), Daubner (4 Pkte., 1/3 Feldwürfe), Kahl (3 Pkte.), O’Day (0 Punkte), Kuhle (19 Pkte., 5/8 Dreier), Prewster (7Pkte., 3/7 Feldwürfe), Wolf (2 Pkte., 4 Assists) Voigtmann (15 Pkte., 5/9 Feldwürfe), I. Buntic (10 Pkte., 5/10 Feldwürfe, 5 Rebounds). Teamstatistiken (EH/PB): 69/46 Prozent Zweier, 45/46 Prozent Dreier, 89/78 Prozent Freiwürfe, 31/28 Rebounds, 29/18 Assists, 17/16 Ballverluste, 9/8 Ballgewinne, 8/1 Blocks, 15/18 Fouls. Viertelresultate: 26:10, 20:29, 22.22. 24:22. Zuschauer: 740. Schiedsrichter: Tamer Arik (Berlin), Christian Klaverveld (Neuhofen), Markus Aichele (München). Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag, 24. Februar, haben die Uni Baskets im Paderborner Sportzentrum Maspernplatz ausnahmsweise erst ab 20 Uhr die Hanau White Wings zu Gast.

realisiert durch evolver group