1, 2, 3, wer hat den Ball: Paderborns Dion Prewster (l.)und Kirchheims Corban Collins jagen dem Spielgerät hinterher. Morgan Grim (rechts hinten) und Keith Rendleman schauen zu. - © Markus Brändli
1, 2, 3, wer hat den Ball: Paderborns Dion Prewster (l.)und Kirchheims Corban Collins jagen dem Spielgerät hinterher. Morgan Grim (rechts hinten) und Keith Rendleman schauen zu. | © Markus Brändli

Kirchheim/Paderborn Paderborns Basketballer leisten sich zu viele Schwächen

Basketball: Zweitligist Paderborn lässt im Rebound sowie in der Defensive Wünsche offen und verliert in Kirchheim mit 65:78. Das Debüt von Ethan O'Day fällt aber ordentlich aus

Jochem Schulze

Kirchheim/Paderborn. Vor einer guten Woche hat Dion Prewster im Trikot der Uni Baskets Paderborn debütiert. Der Neuseeländer half beim 93:92-Heimsieg über die Gladiators Trier sofort kräftig mit. Am Samstag feierte mit Ethan O'Day ein weiterer nachverpflichteter Akteur seine Saisonpremiere. Der US-Amerikaner avancierte beim Paderborner Spiel in Kirchheim sogar gleich zum Topscorer. Die 68:75 (30:37)-Niederlage bei den Knights aber konnte auch der Neuzugang nicht verhindern. Denn anders als noch acht Tage zuvor offenbarte das Team von Uli Naechster im Rebound einige Schwachstellen. Die Hausherren sicherten sich allein 14 Offensivabpraller und erzielten so in Brettnähe immer wieder einfache Punkte. Zudem konnten die Uni Baskets das Fast-Break-Spiel der Kirchheimer nicht unterbinden. So geriet eine gute Auftaktphase schnell zur Makulatur. "Wir haben es leider versäumt, zum Ende des ersten Viertels unsere Führung auszubauen. Dann wäre es vielleicht ein anderes Spiel geworden", sagte Naechster, dessen Mannen vor der ersten Viertelpause ein paar freie Würfe nicht trafen und auch Schnellangriffe nicht konsequent ausspielten. So schmolz der 19:15-Vorsprung schnell dahin. Kirchheim ging im zweiten Abschnitt in Führung und gab diese bis zur Schluss-Sirene nicht mehr ab. "Egal, was wir auch gemacht haben. Die Knights hatten immer die passende Antwort parat. Das müssen wir anerkennen", resümierte Naechster, der Corban Collins eine besonders auffällige Leistung bescheinigte. Bei den Paderbornern ragte kein Akteur wirklich heraus. Kapitän Morgan Grim und auch Prewster hatten früh mit hohen Foulbelastungen zu kämpfen und schieden schließlich sogar vorzeitig aus. So stand O?Day letztlich sogar knapp 20 Minuten auf dem Feld und hinterließ dabei einen ordentlichen Eindruck. "Ethan ist sicherlich eine sinnvolle Ergänzung unseres Aufgebots. Wir werden jetzt zusehen, dass wir ihn schnell in die Team-Offense integrieren", sagte Naechster. Der liegt mit seiner Mannschaft trotz der siebten Niederlage im elften Spiel weiterhin lediglich zwei Siege hinter einem Play-off-Rang zurück. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt immer noch vier Punkte. Das Team Ehingen verlor am Sonntagabend in Nürnberg mit 70:79 und ist mit zwei Siegen Vorletzter.

realisiert durch evolver group