Paderborn Paderborns Trainer Uli Naechster fordert deutliche Steigerung

Jochem Schulze

Paderborn. In der Vorbereitung auf die neue Zweitligaserie haben die Uni Baskets Paderborn auch beim Ligakonkurrenten White Wings Hanau vorgespielt. Die Partie in Hessen ging Ende August mit 55:69 verloren. Dieses Resultat will Paderborns Cheftrainer Uli Naechster vor der Meisterschaftsbegegnung in Hanau an diesem Samstag (Anwurf 19 Uhr) aber nicht zum Maßstab machen. "Die White Wings sind ein Gegner, den wir schlagen können. Allerdings ist dafür eine deutliche Steigerung gegenüber dem Ehingen-Spiel nötig", sagt der Coach, dem das komplette Aufgebot zur Verfügung stehen wird. Der Kader wird besonders in der Verteidigung eine Schüppe drauflegen müssen. "Unsere Verteidigung war gegen Ehingen insgesamt nicht gut. Wir waren oft zu schläfrig und sind so auch kaum ins Fast-Break-Spiel gekommen", sagt Naechster, dessen Team am Dienstag keinen erfolgreichen Schnellangriff gespielt hatte. Die Hanauer haben vier ihrer sieben Saisonspiele gewonnen. In eigener Halle gelang jedoch bislang nur beim 67:58 über die Baunach Young Pikes ein Sieg. Mit Paul Albrecht und Chase Adams stehen zwei Ex-Paderborner im Aufgebot von Cheftrainer Simon Cote. Auf das Duell zwischen Adams und seinem Nachfolger Devonte Brown darf man gespannt sein.

realisiert durch evolver group