Paderborn Uni Baskets Paderborn mit Licht und Schatten

Basketball: Zweitligist Paderborn schlägt Iserlohn und unterliegt Karlsruhe

Jochem Schulze

Paderborn. Die Uni Baskets Paderborn haben in den verbleibenden zwei Wochen bis zum Saisonauftakt der 2. Basketball-Bundesliga noch viel Arbeit vor sich. Das ist das Ergebnis eines Wochenendes, an dem das Team von Trainer Uli Naechster beim Turnier in Iserlohn wechselnde Leistungen zeigte. Dem 76:70-Sieg des Samstags über den gastgebenden Drittligisten ließen die Paderborner tags darauf eine 67:80-Niederlage gegen den Zweitligaaufsteiger PS Karlsruhe Lions folgen. "Wir haben noch viel zu tun. Uns fehlt es an der Abgebrühtheit. Zudem haben wir taktisch noch Nachholbedarf", sagte Naechster nach der Niederlage im Finalspiel des Viererturniers. In dieser Partie liefen die Uni Baskets schon früh einem Rückstand hinterher. Weil die Paderborner in den ersten zehn Minuten nur einen von 15 Feldwürfen trafen, lagen die Karlsruher nach zehn Minuten 21:9 vor. "Unter dem Strich hatten wir gegen die athletischen Karlsruher dann keine Siegchance mehr", gab Naechster zu. Tags zuvor hatten die Paderborner die Begegnung gegen Iserlohn erst im Schlussviertel gedreht und nach einem 54:61-Rückstand (30.) noch mit 76:70 gewonnen. "Da sind die freien Würfe endlich auch gefallen", sagte Naechster. Uni Baskets (gegen Iserlohn/Karlsruhe): Kuhle (10/14), Grim (9/13), Buntic (8/9), Cooper (16/7), Brown (3/6), Daubner (10/5), Cotton (15/5), Hemschemeier (-/5), Osei (0/-), Voigtmann (3/3), Wolf (2/0).

realisiert durch evolver group