Beliebt bei Jung und Alt: Phillip Daubner klatscht im Sportzentrum Maspernplatz mit den Fans ab. - © Marc Köppelmann
Beliebt bei Jung und Alt: Phillip Daubner klatscht im Sportzentrum Maspernplatz mit den Fans ab. | © Marc Köppelmann

Paderborn Daubner bleibt den Uni Baskets Paderborn treu

Basketball: Zweitligist kann weiter auf den Allrounder zählen. Für die neue Serie werden noch vier Akteure gesucht

Jochem Schulze

Paderborn. Die Uni Baskets Paderborn sind in ihren Planungen für die neue Spielzeit erneut ein erhebliches Stück weiter gekommen. Phillip Daubner hat seinen Vertrag beim Zweitligisten um ein weiteres Jahr verlängert. Der vielseitig einsetzbare 23-Jährige war im Sommer 2015 vom Drittligisten Bitterfeld an die Pader gewechselt und hatte sich in den vergangenen beiden Spielzeiten zum Leistungsträger entwickelt. "Ich freue mich sehr über die Unterschrift. Phillip wird in seinem dritten Jahr bei uns noch mehr Verantwortung übernehmen", sagt Uli Naechster. Der Uni Baskets-Cheftrainer plant, den 2,04-Meter-Mann nun noch öfter nahe am Brett einzusetzen. Auf der Position 4 hatte Daubner in der Vorserie als Vertretung für den verletzten Nick Tufegdzic manche gute Partie abgeliefert. Ansonsten ist der gebürtige Franke auch auf der Position 3 zu Hause. Die Uni Baskets haben nun mit Kapitän Morgan Grim, Ivan Buntic, Dominik Wolf, Maxi Kuhle, Luca Kahl sowie Daubner für die neue Serie sechs Akteure unter Vertrag. Drei Importpositionen und ein Platz für einen einheimischen Akteur sind noch zu vergeben. Der fehlende Deutsche soll die Position des zum MBC Weißenfels gewechselten Till Gloger einnehmen. Diese Suche gestaltet sich aber nicht einfach. Sollte sie erfolglos bleiben, könnte auch noch ein US-Amerikaner für die 4 geholt werden. Aktuell wird zudem nach einem Shooting Guard als Ersatz für Matt Vest gefahndet. Playmaker Chase Adams hat von den Paderbornern ein Angebot zur Vertragsverlängerung erhalten. Eine Entscheidung des US-Amerikaners steht noch aus. Klar ist aber, dass der Zweitligist am Montag, 14. August, in die Vorbereitung startet. Naechster hat bereits eine Reihe von Testspielen abgeschlossen. Darunter ist der "Klassiker" in Salzkotten sowie eine Partie gegen den neuen Ligakonkurrenten Phoenix Hagen.

realisiert durch evolver group