US-Basketball Starkes deutsches NBA-Duo zu wenig: Dallas verspielt Sieg

Maxi Kleber - © Foto: Lm Otero
Maxi Kleber (r) von den Dallas Mavericks setzt zum Dunking an. | © Foto: Lm Otero

San Antonio - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki konnte es nicht fassen. Mit einem gut aufgelegten Routinier und einem überragenden Top-Scorer Maxi Kleber führten die Dallas Mavericks in der NBA bei den San Antonio Spurs bis vier Minuten vor dem Ende mit 96:85.

Ein 13:0-Lauf der Gastgeber sorgte aber für die Wende, Dallas gab das Match mit 96:98 noch aus der Hand. «Wir haben alles dafür getan, um das Spiel noch zu verlieren», schimpfte ein sichtlich genervter Nowitzki.

Dabei sah es 44 Minuten nach einem sicheren Erfolg für den Champion von 2011 aus. Ein starker Kleber führte die Mavs mit 21 Punkten an. Neun seiner zehn Versuche aus dem Feld fanden das Ziel. Für den NBA-Rookie war es das bislang beste Spiel in Nordamerika. «Eine hervorragende Leistung», beschrieb die «Dallas Morning News» den Auftritt der früheren Bayern-Spielers.

Mit einem Dreier brachte der Nationalspieler Dallas mit 96:85 in Führung, doch dann folgte der Einbruch. «Wir haben die Würfe nicht mehr getroffen, hatten blöde Ballverluste, bekamen keine Offensiv-Rebounds mehr und haben Manu Ginobili einfach werfen lassen», monierte Nowitzki, der mit 19 Zählern zweitbester Mavs-Scorer war. Ginobili sorgte drei Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung - und damit für die 22. Saison-Niederlage der Texaner. «Perfekt gemacht von uns», sagte Nowitzki ironisch.

Nationalspieler Daniel Theis stand bei den Boston Celtics nur 24 Stunden nach seinem Bruch der Nase wieder auf dem Parkett. Mit Gesichtsmaske wirkte der Ex-Bamberger beim 102:93 (48:40)-Sieg bei den Memphis Grizzlies 14 Minuten mit und erzielte fünf Punkte. Superstar Kyrie Irving führte die Celtics mit 20 Punkten zum 25. Erfolg, der weiterhin Platz eins im Osten bedeutet. Theis zog sich die Verletzung bei der 95:107-Niederlage am Vortag gegen die Utah Jazz in einem Zweikampf zu.

Während Dennis Schröder (18 Punkte) bereits am Freitag mit den Atlanta Hawks ein bitteres 94:96 bei den Memphis Grizzlies kassierte und sein Team mit sechs Siegen aus 29 Partien das schlechteste der NBA bleibt, sind die Chicago Bulls mit Paul Zipser weiter auf dem Vormarsch. Das 115:109 bei den Milwaukee Bucks war bereits der fünfte Erfolg in Serie. Zipser blieb in 13 Minuten jedoch ohne Punkte.

Links zum Thema
Tabellen NBA
Spielstatistik Spurs-Mavs
Bericht Dallas Morning News
Bericht bei mavs.com
Spielstatistik Grizzlies-Celtics

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group