Informationen

Zeitung lesen im Unterricht

Aktuell

Zwei Klasse!-Reporter dürfen sich in den Sommerferien eine schöne Zeit im ruf Friendscamp in Tarquine machen und im Anschluss über die Reise und ihre Erlebnisse berichten. - Foto: ruf Jugendreisen
Aktuell

Schreiben, gewinnen, chillen

OWL

Mit der Zeitung in die Zukunft

Immer was Neues: Das erleben jetzt wieder die rund 700 Klassen der Jahrgänge vier, acht und neun, die bei den NW-Schulprojekten mitmachen. Sechs Wochen lang lesen sie die Neue Westfälische im Unterricht, lernen vieles über Textformen und den Aufbau der Zeitung und dürfen auch selbst in die Reporterrolle schlüpfen. Auch ihre Lehrer lernten jetzt wieder dazu: Bei den Auftaktseminaren im Druckhaus in Sennestadt erfuhren sie, wie sie praxisnahen Unterricht mit der Zeitung gestalten können. Ab 22 Uhr verfolgten die engagierten Pädagogen dann live die aktuelle Produktion.
Besonders beeindruckend war, dass auch spät abends noch innerhalb weniger Minuten aktuelle Inhalte eingefügt werden können. Aber auch, wie eine Zeitung mit bis zu 32 Seiten Umfang in nur knapp drei Sekunden in der großen Rotationsmaschine auf den breiten Papierbahnen gedruckt, geschnitten und gefaltet wird, dann über Förderbänder in den Vertrieb transportiert und dort mit Zusatzprodukten und Werbebeilagen bestückt wird. Auch einen Film über die Zukunft der Zeitung gab's zu sehen.
Das Zeitungsprojekt gehört in vielen Schulen bereits seit einigen Jahren fest zum Programm. „Wir möchten die
Kinder für die Welt und das reale Leben interessieren", sagt Hans-Jörg Nordmeyer, Lehrer an der Martinschule in Bielefeld. Dafür sei die lokale Tageszeitung perfekt geeignet und eine klasse Alternative zu anderen Texten. Kollegin Birgit Nickel setzt die NW regelmäßig im Religionsunterricht ein.
Zum Thema „Schöpfung erhalten" beispielsweise gebe es
nahezu täglich aktuelle Inhalte.
Auch für die Sprach- und Leseförderung der Schüler in den Internationalen Klassen nutzen einige Kollegen gern die NW. "Uns ist wichtig, dass alle Schüler überhaupt erst einmal Zugang zur Zeitung bekommen und erkennen, dass sie für Seriosität und Glaubwürdigkeit steht", sagt Dorothea Enkemann von der Janusz Korczak-Gesamtschule. Auch die unterschiedlichen Textsorten kennenzulernen sei ein Schwerpunkt. Sensibilität dafür vermitteln, welche Medien verlässlich sind und Inhalte zu reflektieren, ist auch ein Aspekt, den Britta Lange und Miriam Schmidt, Lehrerinnen am Evangelisch Stiftischen Gymnasium, mit dem Projekt anstreben. Sie unterrichten im achten Jahrgang in iPad-Klassen und wollen mit ihren Schülern das ePaper und die ergänzenden Angebote, die die NW im Internet, auf Facebook, Instagram, Twitter oder per WhatsApp bietet, unter die Lupe nehmen. "Aber auch die gedruckte Ausgabe ist für unsere Schüler nach wie vor auch noch interessant", ergänzen die beiden.
Arvato, Bertelsmann, die Sparkasse Paderborn-Detmold, der ADAC Ostwestfalen-Lippe, die Deutsche Post DHL, die PSD-Bank Westfalen-Lippe und das Unternehmen "ruf Reisen" unterstützen die NW-Medienprojekte. Sie bieten den Nachwuchsreportern auch spannende Recherchethemen an. Weitere Informationen gibt es bei Klasse!-Projektleiterin Ivonne Michel, Tel. (05 21) 555-264, ivonne.michel@nw.de.

Hingucker: Längst nicht nur Thies (6) interessiert sich brennend für Polizeieinsätze. - Barbara Franke
Bielefeld

Achtklässler nimmt NW-Polizeireporter ins Verhör

Schülerin verbringt drei Wochen auf Reitanlage des Springreiters

Im Stall bei Ludger Beerbaum

Bielefeld/Münster. Ich bin Alyssa, 19 Jahre alt, komme aus Paderborn und gehe in die  Werkstufe „Töpfern" der Sonnenhellweg Schule in Bielefeld. Ich durfte ein super Praktikum machen – auf Ludger Beerbaums Hof in Riesenbeck bei Münster. Ich konnte dort für drei Wochen wohnen, in einem extra Haus für Praktikanten.
Meine Aufgaben waren Pferdepflege und Stallarbeit, zum Beispiel Boxen ausmisten, Pferde auf dieWeide bringen, Satteln, Putzen und noch viel mehr.
Ich musste von 6.30 bis 16 Uhr arbeiten. Dann hatte ich frei und konnte auf dem Hof nochPferde ansehen oder beim Abendtraining zusehen. Auf dem Hof gibt es Ställe von mehreren Springreitern.
Mein Lieblingspferd ist Castero von Christian Kukuk. Es ist fünf Jahre alt und ein Apfelschimmel. Castero ist sehr verschmust, gibt gern Küsschen und ist ganz lieb beim Putzen.
Ludger Beerbaum war sehr freundlich zu mir und ich durfte ihm auch einmal Helfen. Er hat sogar mit uns Mitarbeitern Mittag gegessen. Ich werde die tolle Zeit auf dem Hof nie vergessen und wäre am liebsten sofort dort geblieben um eine Ausbildung zu machen. Ich hoffe, dass ich irgendwann einmal Bereiterin werden kann.

 Hintergrund
- Die Sonnenhellweg Schule ist eine heilpädagogische
Waldorf-Förderschule für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 25 Jahren mit den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung und Lernen. Junge Menschen aus ganz Ostwestfalen besuchen diese Einrichtung.
- Alyssa hat durch persönliches Engagement einer Lehrerin diesen Praktikumsplatz bekommen.
- Ludger Beerbaum und sein Team waren sehr zufrieden mit ihrer Arbeit.

Klasse!-Reporterinnen berichten: Mehr als 3.500 Jugendliche feierten mit "ruf" in der Lipperlandhalle. DJ Antoine sorgt für Stimmung.

Große Party zum Saisonabschluss

Alles, was die Welt bewegt: Unterschiedliche Themen in der NW interessieren die Schüler. Über spannende Überschriften und Bilder steigen die jungen Leser weiter in die Texte ein. - Ivonne Michel
Bielefeld

Medienprojekte "Klasse!" und "Klasse! Kinder" starten ins neue Schuljahr

realisiert durch evolver group