Redaktionsvolontärin / Redaktionsvolontär

Die Neue Westfälische bildet Redaktionsvolontäre aus

Die Neue Westfälische bildet jährlich Redaktionsvolontäre aus. Das Redaktionsvolontariat vermittelt die journalistische Grundlage für eine Redakteurstätigkeit.
Das Volontariat beginnt jeweils am 1.September. Bewerbungszeitraum jeweils vom 1. Januar bis 31. März.

Das Volontariat hat das Ziel, die Volontärin / den Volontär zu befähigen, an der Erfüllung der Funktion einer freien Presse mitzuwirken.

Ausbildungsverlauf
Im Laufe des Redaktionsvolontariats werden der Redaktionsvolontärin / dem Redaktionsvolontär Kenntnisse und Erfahrungen in den journalistischen Tätigkeiten (Recherchieren, Schreiben, Redigieren, Auswählen und Bewerten) und in den Darstellungsformen (Nachricht, Bericht, Interview, Reportage, Portrait, Bild, Glosse und Kommentar) vermittelt. Die Neue Westfälische bildet crossmedial aus.

Die Fähigkeiten und Kenntnisse werden mit praktischer Ausbildung, mehrwöchigen überbetrieblichen Bildungsabschnitten und hausinternen Schulungen vermittelt.

Das Volontariat erstreckt sich auf mindestens vier Ressorts: Lokales, Politik, Online und ein weiteres Mantelressort (z. B. Wirtschaft, Kultur oder Sport).

Einstellungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife und/oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung
  • Hochschulstudium
  • Fachhochschulstudium und/oder
  • Erfahrung als freier Mitarbeiter und/oder
  • Redaktionspraktikum bei der Neuen Westfälischen

Ausbildungsdauer
2 Jahre

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group