Altenbeken "Geistertreiben" am Bahnsteig

Gestern startete der Schienenersatzverkehr rund um den Rehbergtunnel / 650.000 Reisende betroffen

Altenbeken. Seit 30 Jahren pendelt Markus Glitz morgens von Altenbeken mit dem Zug zur Arbeit nach Steinheim. In den nächsten sechs Monaten fährt er Bus, denn der Rehbergtunnel wird saniert (die NW berichtete) und der Bahn- weicht einem Schienenersatzverkehr. Das Chaos hielt sich am ersten Tag der Tunnelsperrung in Grenzen - wegen der Ferien werden viele Pendler erst nächste Woche auf den Bus umsteigen müssen. Manche steigen aber ganz aufs Auto um. "Ich hatte überlegt, mir ein Auto zu kaufen, aber ich probiere es mit dem Zug", sagt Markus Glitz. Für die längere Fahrzeit nach Steinheim hat er sich eine Zeitung mitgenommen. Denn an einer nur 14-tägige Bahn-Pause kann er sich noch gut erinnern: "Das war damals eine Katastrophe." Der Altenbekener hat sich wie die meisten Pendler im Vorfeld bestens über die Fahrplanänderungen informiert - im Gegensatz zu einigen Touristen...

realisiert durch evolver group