Transporter Vito - © Foto: Wolfgang Kumm/Archiv
Das Kraftfahrt-Bundesamt untersucht den Mercedes-Kleintransporter Vito auf eine unzulässige Abschalteinrichtung. | © Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Kleintransporter Vito im Fokus Bundesamt geht Abgas-Verdacht bei Daimler nach

Berlin - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geht nun auch möglichen Abgas-Unregelmäßigkeiten beim Autobauer Daimler nach. Die Behörde prüfe, für das Kleintransporter-Modell Vito «wegen des Verdachts einer unzulässigen Abschalteinrichtung» der Abgasreinigung eine amtliche Anhörung einzuleiten.

Das teilte das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit. Zuerst hatten die «Wirtschaftswoche» und die «Bild am Sonntag» darüber berichtet.

Daimler teilte auf Anfrage mit, man befinde sich «in technischen Gesprächen» mit dem KBA zu rund 1000 Fahrzeugen des Typs Vito der Schadstoffnorm Euro 6 aus alter Produktion. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Die beiden Medien berichteten, konkret gehe es um die Abgasreinigung mit der Harnstofflösung AdBlue. Diese wirke nur bei Tests auf dem Prüfstand effizient, nicht aber auf der Straße.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group