Weil viel Reiseverkehr erwartet wird, dürfte es um die Weihnachtstage voll werden auf deutschen Straßen und Flughäfen. - © picture-alliance / dpa
Weil viel Reiseverkehr erwartet wird, dürfte es um die Weihnachtstage voll werden auf deutschen Straßen und Flughäfen. | © picture-alliance / dpa

Bielefeld Reisechaos zu Weihnachten: Pilotenstreiks und Megastau drohen

Warnung: Besonders am Samstag rechnen Experten mit vollen Autobahnen und langen Staus. Fernzüge der Deutschen Bahn sind zum Teil bereits ausgebucht

Matthias Bungeroth

Bielefeld. Zu Weihnachten suchen die meisten Menschen Ruhe und Besinnung. Doch auf dem Weg dorthin ist für viele Stress angesagt. Besonders der Samstag dürfte für etliche Autofahrer zur Geduldsprobe werden. "Vor Weihnachten droht der Verkehrskollaps", warnt Andreas Hölzel, Sprecher des ADAC. Mit Megastaus rechnen die Verkehrsexperten morgen insbesondere deshalb, weil an diesem Tag Pendler, Urlaubsreisende und der Weihnachtsbesuchsverkehr aufeinandertreffen werden. Doch auch heute ist schon mit einem ersten Höhepunkt der Verkehrsbelastung zu rechnen. "Ab diesem Freitag sind alle Bundesländer in die Ferien gestartet", so Hölzel. Einen Tag später kommen dann auch die Niederlande mit ihren Weihnachtsferien in allen Provinzen hinzu, so Straßen NRW. Bahn setzt Entlastungszüge ein Nicht nur auf den Verkehrsträger Straße kommt eine große Belastungsprobe zu. Die Deutsche Bahn (DB) rechnet für heute und morgen mit einem besonders hohen Reisendenaufkommen. "Für einzelne Verbindungen ist keine Buchung mehr möglich, da bereits alle Plätze reserviert sind", teilt die DB mit. Davon seien insbesondere die ICE-Züge von Berlin in Richtung Westen oder auch nach Süden (Leipzig, Nürnberg und München) betroffen. Die DB kündigt an, Entlastungszüge einzusetzen. "Auch am 26. Dezember und 2. Januar erwarten wir viele Reisende", so die DB. Man empfehle an allen genannten Tagen, auf Fernstrecken unbedingt mit Platzreservierung zu fahren. "Wer flexibel reisen kann, sollte diese Tage möglichst meiden", rät die DB. Alpenreisende müssen warten Auch die Fahrt in den Skiurlaub kann für Reisende mit Hindernissen beginnen. Die Pilotenvereinigung Cockpit (VC) kündigte für heute früh Streiks ihrer Piloten an, die in Diensten der Fluggesellschaft Ryanair stehen und ab Deutschland fliegen. Als Begründung gab VC an, dass die Airline zwei der fünf anwesenden VC-Mitglieder in der Tarifkommission abgelehnt habe. Rund 3.000 Passagiere in etwa 20 Flugverbindungen sollen betroffen sein. Autofahrer müssen bei der Reise in die Alpenländer Österreich, Schweiz und Italien ebenfalls mit starken Behinderungen rechnen. Betroffen sind unter anderem die Brennerautobahn und die Gotthard-Route. Straßen NRW warnt zudem vor Behinderungen bei der Fahrt in die Mittelgebirge. Betroffen sind hier die Autobahnen 4, 44 und 46. Zudem sind die A 1, A 2 und A 43 sowie die A 40-Rheinbrücke Neuenkamp wegen Bauarbeiten stark stauanfällig.

realisiert durch evolver group