Der Regionalflughafen Kassel Airport steht auf dem Prüfstand. - © picture alliance / Swen Pförtner/dpa
Der Regionalflughafen Kassel Airport steht auf dem Prüfstand. | © picture alliance / Swen Pförtner/dpa

Kassel/Paderborn Regionalflughafen Kassel Airport steht auf dem Prüfstand

Konkurrent des Flughafens Paderborn-Lippstadt

Martin Fröhlich

Kassel/Paderborn. Ein Konkurrent des Flughafens Paderborn-Lippstadt steht am Scheideweg. Die Prüfung des defizitären Regionalflughafens Kassel Airport hat begonnen. Es geht um nicht weniger als die Frage, ob der Airport ein Regionalflughafen bleibt oder sein Status herabgestuft wird. Prüfung soll noch 2017 abgeschlossen werden Federführend bei der Prüfung ist das hessische Finanz- und Wirtschaftsministerium, sagte ein Sprecher des Landes: „Eine Auswertung des Sommerflugplans, erste Erkenntnisse aus dem Winterflugplan, ein Ausblick auf das Angebot für den Sommer 2018 und externer Sachverstand fließen in die Bewertung ein." Ziel sei, die Prüfung noch im laufenden Jahr abzuschließen. Im Koalitionsvertrag der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen war festgelegt worden, dass der Airport in diesem Jahr auf den Prüfstand kommt. Dabei geht es um die Frage, ob der Flughafen aus Kostengründen zum Verkehrslandeplatz zurückgestuft werden soll. Flughafen ist schon lange defizitär Der Flughafen ist seit dem Ausbau 2013 defizitär, zuletzt waren es 6,18 Millionen Euro. Die Passagierzahlen entwickeln sich jedoch positiv auf niedrigem Niveau. Bis Ende des Jahres rechnet der Regionalflughafen mit über 70.000 Passagieren. Er ist damit weit von der prognostizierten halben Million Passagiere im Jahr 2024 entfernt.

realisiert durch evolver group