Das Heizungsthermostat regelt die Raumtemperatur. Auf der Stufe drei sollte das Zimmer auf etwas 20 Grad Celsius erhitzt werden. - © picture alliance
Das Heizungsthermostat regelt die Raumtemperatur. Auf der Stufe drei sollte das Zimmer auf etwas 20 Grad Celsius erhitzt werden. | © picture alliance

Service Geld sparen: Mit diesen Tipps senken Sie die Heizkosten

Ein zentrales Thermostat an der Wand und jeweils an den Heizkörpern - Was nun?

Tessa Rinkes

Bielefeld. Es muss in diesem Jahr wieder mit höheren Heizkosten gerechnet werden, schreibt der deutsche Mieterbund. Dementsprechend rücken die Spartipps beim Heizen wieder in den Vordergrund. Wie sollten Thermostate eingestellt werden? Und ist es günstiger nur die häufig genutzten Räume zu heizen? Das Wichtigste in fünf Fragen. Was bedeuten die Zahlen am Thermostat? Bei Standard-Thermostaten an den Heizkörpern kann anhand der fünf Stufen die Raumtemperatur eingestellt werden. „Zwischen zwei und drei wird der Raum auf 18 bis 20 Grad Celsius erhitzt", erklärt Rita Maria Jünnemann, Energiereferentin der Verbraucherzentrale NRW. Dabei rät sie allerdings die Raumtemperatur mit einem einfachen Thermometer zu kontrollieren: „Häufig sind die Heizungen falsch reguliert." Die Stufe fünf, das entspricht etwa 28 Grad Celsius, sollte  nicht gestellt werden. Das Thermostatventil, dass sich bei der gewünschten Temperatur automatisch schließt, bleibt auf der höchsten Stufe ständig offen und heizt somit pausenlos. Wie warm soll es mindestens in der Wohnung sein, damit kein Schimmel entsteht? „16 Grad ist die Mindesttemperatur", empfiehlt Jünnemann, damit sich kein Schimmel an den Wänden bilden kann. Beim Thermostat entspricht es der Stufe eins bis zwei. Dies würde auch während des Winterurlaubs gelten, genauso wie an Tagen, an denen man kaum Zuhause ist. „Da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte Luft, könnte sich an den kalten Wänden durch die Feuchtigkeit Schimmel bilden." Zudem würden sich die Wände in der Wohnung beim Abschalten so weit abkühlen, dass durch das Wiederaufheizen mehr Kosten entstehen würden. Müssen alle Räume einer Wohnung geheizt werden? Ja, auch in wenig benutzten Räume sollte es mindestens 16 Grad warm sein, müssen aber nicht bis auf Wohnraumtemperatur erhitzt werden, beschreibt Jünnemann eine Sparmaßnahme. Auch Zimmer, in denen man sich mehr bewegen würde, wie die Küche, könnten kühler sein, als das Wohnzimmer, in dem man auf dem Sofa liegt. „Allerdings darf in der Wohnung ein Temperaturunterschied von maximal fünf Grad nicht überschritten werden", erklärt die Expertin, um dem Schimmel keine Chance zu geben. Bei unterschiedlichen Raumtemperaturen sollten die Türen zwischen den Räumen geschlossen werden. Ist allerdings im Flur kein weiterer Heizkörper, müsse dieser über ein anderes Zimmer mit geheizt werden - dann also Tür auf. Thermostat an der Wand und Ventile an der Heizung: Was nun? In einigen Haushalten gibt es ein Thermostat an der Wand, meist im Wohnzimmer, sowie die an den einzelnen Heizkörpern. „Das Wandthermostat regelt die Temperatur der Wohnung oder des Hauses und die am Heizkörper die Temperatur für das jeweilige Zimmer", erklärt Jünnemann. Beide sollten auf der gleichen Stufe stehen. Ist im Zimmer mit dem Wandthermostat die gewünschte Raumtemperatur erreicht, schaltet sich die gesamte Heizung ab, andere Zimmer könnten allerdings noch kühler sein. Diese Systeme können einfach über die Heizkörper ausgetrickst werden, weiß die Expertin und rät: "Die Heizungen in den wärmeren Räumen etwas runter zustellen und in den kühleren Räumen höher." Zentralheizung wird nachts nicht ausgestellt: Wie kann man trotzdem Heizkosten sparen ohne zu frieren? Besonders in Mehrfamilienhäusern wird oft die Heizung in der Nacht nicht abgestellt, da sich Lebensgewohnheiten durch Schichtarbeit zeitlich verschieben können. Um die Wohnung nachts nicht heizen zu müssen, rät die Expertin, programmierbare Heizkörperventile zu installieren. Das können selbst Laien und seien für wenig Geld im Baumarkt erhältlich. Den Austausch dürfen auch Mieter durchführen. So können Heizkosten ohne ein kaltes Badezimmer am Morgen gespart werden.

realisiert durch evolver group