Vorstandschef Klaus Dieter Frers hier mit den neuen Batterietypen von Voltabox. - © Marc Köppelmann
Vorstandschef Klaus Dieter Frers hier mit den neuen Batterietypen von Voltabox. | © Marc Köppelmann

Delbrück Delbrücker Batterieanbieter Voltabox feiert sein Börsendebüt

Aktien der Batteriefirma legen zum Handelsauftakt gleich zu

Delbrück. Die Aktien des Batteriesystem-Anbieters Voltabox haben zum Start an der Frankfurter Börse deutlich zugelegt. Der erste Kurs wurde am Freitag mit 30,00 Euro festgestellt, das war ein Viertel über dem Ausgabepreis von 24 Euro. Voltabox hatte die Preisspanne voll ausgereizt, nach Unternehmensangaben wurden zum Platzierungspreis zehn Mal mehr Aktien nachgefragt als angeboten wurden. Die 2011 gegründete Voltabox stellt für elektrisch betriebene Busse, Gabelstapler und andere Industriefahrzeuge Batteriesysteme her. An den Produktionsstandorten im ostwestfälischen Delbrück und im texanischen Austin beschäftigt die Tochter des Autozulieferers Paragon insgesamt rund 90 Mitarbeiter. Der Börsengang brachte insgesamt 152 Millionen Euro ein, knapp 140 Millionen davon fließen Voltabox selbst zu. Das Geld will das Unternehmen in den Ausbau des Geschäfts und für die Rückzahlung eines Gesellschafterdarlehens verwenden.

realisiert durch evolver group