AOK Enger: Die Filiale gehört zu jenen, die bereits Ende Oktober 2017 schließen. - © Ekkehard Wind
AOK Enger: Die Filiale gehört zu jenen, die bereits Ende Oktober 2017 schließen. | © Ekkehard Wind

Bielefeld/Paderborn AOK schließt 18 Filialen in Ostwestfalen-Lippe

Ende Oktober trifft es die ersten fünf Standorte der Krankenkasse, weitere folgen

Heidi Froreich
Martin Fröhlich

Bielefeld/Paderborn. Die AOK Nordwest dünnt das Netz ihrer Kundencenter in der Region aus. Sie folgt damit dem Beispiel anderer Kassen. Betroffen sind in OWL insgesamt 18 Kundencenter. Bereits Ende Oktober schließen laut AOK die Filialen in Büren, Versmold, Bad Driburg, Enger und Schloß Holte-Stukenbrock. Ende November folgen die Standort in Bielefeld (Universitätsstraße), Löhne und Paderborn. In Paderborn bleibt die Hauptstelle erhalten, geschlossen wird aber der Studentenservice an der Universität. AOK-Regionaldirektor Ralf Hüther argumentiert: „Schon heute nutzen viele Versicherte den Service der Onlinegeschäftsstelle. Diesen werden wir ausbauen." Ende Februar 2018 ist Schluss in Verl, Ende Mai 2018 in Harsewinkel und Rietberg. Ende Juni folgt Oerlinghausen. Ende September 2018 betrifft die Schließung Delbrück und Horn-Bad Meinberg. Zum Jahresende sind dann noch Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen, Bielefeld-Heepen und Lage betroffen. Mehr Präsenz als Mitbewerber Man bleibe präsent in der Fläche und zwar deutlich über dem Niveau der Mitbewerber, betont der AOK-Vorstandsvorsitzende Tom Ackermann. Es zeichne sich aber ab, dass die Kunden verstärkt auf die digitalen Angebote setzen. Künftig würden die rund 2,1 Millionen Versicherten in 67 Kundencentern betreut.

realisiert durch evolver group