Finanzexperte: Markus Koch berichtet von der New Yorker Wall Street.
Finanzexperte: Markus Koch berichtet von der New Yorker Wall Street.

Wirtschaft Wall-Street-Kenner Markus Koch lädt zum Live-Talk auf nw.de

Web-TV mit Finanzexperten ab 19.30 Uhr

München/Bielefeld. Wie sehr die Technik eine Hilfe für Geldanlage-Entscheidungen ist, bespricht Wall-Street-Korrepondent Markus Koch in seiner neuen Web-TV-Show mit illustren Gästen aus der Finanzindustrie. nw.de zeigt ab 19.30 Uhr die Diskussionsrunde unter dem Titel "Vom Privatanleger zum Cyborg - auf die richtige Mischung von Mensch und Maschine kommt es an" live im unten stehenden Player.

Wie Informationen generiert und verbreitet werden, hat sich dramatisch verändert. Wer als Anleger im Lärm der Blogs, Tweets, Messages und Nachrichten die entscheidende Quelle zuerst findet, hat die Nase vorn. Koch fragt nach, wie im Schwarm der Informationen die richtigen zu finden sind. Und er will wissen, wie die Börsenberichterstattung der Zukunft aussieht.

Zu sehen ist später auf der Couch des Gastgebers mit Sir Brazzo von Schlapp der reichste Hund Deutschlands. Der Starinvestor auf vier Pfoten und Börsenguru mit besonders feiner Nase wird seine Erkenntnisse erstmals öffentlich präsentieren, frei nach dem Motto: "Erst nachdenken, dann zubeißen – wie man an der Börse nicht vor die Hunde geht."

Zum Schluss reist Koch zurück in die Zukunft. Er will mit seinen Gästen ergründen, ob Robo-Advisor durch eine Mischung aus Mensch und Maschine tatsächlich ein neues Zeitalter der Geldverwaltung einläuten? Was ist dabei Hype, und was ist schon heute Wirklichkeit? Und ganz besonders wichtig: Wie funktioniert das alles überhaupt?

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group