Symbolbild. - © dpa
Symbolbild. | © dpa

Kreis Herford Wie Flüchtlinge den Weg in den Herforder Arbeitsmarkt finden

Mehr als 130 Geflüchtete sind seit Anfang des Jahres zu ihren beruflichen Qualifikationen beraten worden. Das Anerkennungsgesetz gibt vor, welche Abschlüsse für die Ausübung des Berufs in Deutschland ausreichen

Kreis Herford. Kreisweit haben sich seit Jahresbeginn 137 Geflüchtete, vorwiegend aus Syrien, Iran und Irak, zu den beruflichen Qualifikationen, die sie in ihren Herkunftsländern erworben haben, beraten lassen. Daraus ergaben sich 181 Kontakte. Das teilt die gemeinnützige Gesellschaft für interkulturelle Bildungs- und Beratungsangebote, Mozaik, mit. Die Beratung wird durch das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung" (IQ) finanziert, vom Integration Point der Bundesagentur für Arbeit vermittelt und von Mozaik durchgeführt. Flüchtlinge, die das Beratungsangebot in Anspruch genommen haben, sind zu 62 Prozent zwischen 25 und 40 Jahre alt, darunter zu 81 Prozent Männer, zu 19 Prozent Frauen. Weitere 18 Prozent der Personen sind zwischen 18 und 24 Jahren. 90 Prozent der Ratsuchenden sind 2015 in die Bundesrepublik Deutschland eingereist...

realisiert durch evolver group