Fallen mehr ins Gewicht: Die Top-Familienunternehmen bringen höhere Abgaben auf ihre Gewinne auf die Waage als Dax-Konzerne. - © usage worldwide
Fallen mehr ins Gewicht: Die Top-Familienunternehmen bringen höhere Abgaben auf ihre Gewinne auf die Waage als Dax-Konzerne. | © usage worldwide

Wirtschaft Große Familienunternehmen zahlen durchschnittlich höhere Ertragsteuern als Dax-Konzerne

Studie zu ungleicher Steuerlast

München. Familienunternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Sie beschäftigen mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft. Laut einer neuen Studie sind sie aber auch „die tragende Säule zur Finanzierung des Staatswesens", wie Rainer Kirchdörfer, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen, sagt. Im Auftrag der Stiftung hat das Ifo-Institut erstmals die steuerliche Belastung der 500 größten Familienunternehmen untersucht und mit 27 nicht-familienkontrollierten Dax-Konzernen verglichen. Betrachtet wurde dafür das Ertragsteueraufkommen in den Jahren 2009 bis 2013. Auf Basis der verfügbaren aktuellsten Statistiken und Mikrodaten sowie Befragungen beträgt das Ertragsteueraufkommen der Top-Familienunternehmen (mit den meisten Beschäftigten) demnach geschätzt im Schnitt 15,62 Milliarden Euro pro Jahr...

realisiert durch evolver group