Zufrieden: Sparkassen-Chef Dieter Brand. - © Wolfgang Rudolf
Zufrieden: Sparkassen-Chef Dieter Brand. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Bilanz der Sparkasse Bielefeld zeigt Anstieg des Geschäftsvolumens

„Spitzenjahr im Kreditgeschäft“

Bielefeld. Die Sparkasse Bielefeld hat ihr Geschäftsvolumen im Geschäftsjahr 2015 erhöht. Die durchschnittliche Bilanzsumme stieg erstmals auf knapp über sechs Milliarden Euro. Damit gelang es dem Institut, die Auswirkungen der Nullzins-Phase auszugleichen. Das Jahresergebnis liegt mit 5,4 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Das Kreditvolumen kletterte auf 4,14 Milliarden Euro (plus 3,8 Prozent gegenüber 2014). 1,22 Milliarden Euro wurden neu an Krediten vergeben. Davon entfielen rund 388 Millionen Euro auf Immobilienfinanzierungen (plus 33 Prozent), 598 Millionen Euro wurden an gewerblichen Krediten (plus 15 Prozent) vergeben. „Es war ein Spitzenjahr im Kreditgeschäft", betont Vorstandsmitglied Michael Fröhlich. Auch die Kundeneinlagen der zweitgrößten Sparkasse in OWL – größer ist Paderborn-Detmold – wuchsen...

realisiert durch evolver group