Bilanz allerdings nach wie vor kritisch - © FOTO: FELIX KAESTLE
Bilanz allerdings nach wie vor kritisch | © FOTO: FELIX KAESTLE

Bielefeld Weniger Schüler ohne Abschluss

OWL leicht besser als Landesschnitt / Experten wollen Quote weiter drücken

Bielefeld (bth). Die positive Nachricht zuerst: Die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss im Land NRW und in OWL ist weiter rückläufig. Die Quote der Jugendlichen, die die Schule sogar ohne Hauptschulabschluss verlassen haben, sank von 5,4 auf 5,1 Prozent, wie der Statistikbetrieb IT NRW in Düsseldorf mitteilte. Insgesamt beendeten in NRW im Sommer vorigen Jahres 10.691 Mädchen und Jungen ihre Schulzeit ohne Abschlusszeugnis. In OWL waren es 1.144 junge Menschen, das entspricht einer Quote von 4,8 Prozent. Der Detmolder Pädagoge und Bildungsökonom Klaus Keßler, Betreiber des Bildungsportals Lippe, sieht die Bilanz allerdings nach wie vor kritisch. "Dieser Prozentsatz muss dringend verringert werden", forderte Keßler im Gespräch mit dieser Zeitung. Seiner Beobachtung nach werden noch immer zu viele Mädchen und Jungen an eine Förderschule geschickt...

realisiert durch evolver group