OWL Futtermittel mit krebserregendem Schimmelpilz auch in OWL

Bielefeld (nw). Mehr als 3.500 Höfe in Niedersachsen sind mit hochgiftigem Futtermittel aus Serbien beliefert worden. Mindestens 10.000 Tonnen des mit einem krebserregenden Schimmelpilz verseuchten Maisfutters seien über Futtermittelhersteller in Umlauf gekommen. Das NRW-Verbraucherschutzministerium teilte nun mit, dass auch Betriebe in Ostwestfalen betroffen sind. Die giftigen Schimmelpilze gelten als hochgradig krebserregend. Nach aktuellen Erkenntnissen des Ministeriums sind 29 Lieferungen Ergänzungsfuttermittel im Zeitraum vom 25. Januar bis 8. Februar in 15 Betriebe in den Kreisen Lippe, Minden-Lübbecke und Steinfurt geliefert worden. Nach Informationen der Neuen Westfälischen sollen im Kreis Lippe zwei und im Kreis Minden-Lübbecke fünf Betriebe betroffen sein. Außerdem habe ein Mischfutterhersteller in NRW 1.050 Tonnen des betroffenen Futtermittels bezogen...

realisiert durch evolver group