Fünf Projekte werden mit insgesamt 150.000 Euro gefördert. 1. Reihe von links: Dr. Gudrun Oevel, Jun.-Prof. Dr. Katrin Temmen,Teresa M. Behr, Dr. Sigrid Behrent, Prof. Dr. Dorothee M. Meister und Andrea Zoyke. 2. Reihe von links: Prof. Dr. Niclas Schaper, Ronald Petrlic, Prof. Dr. Bardo Herzig, Dr. Ulrich Wechselberger, Jun.-Prof. Dr. Christoph Sorge, Prof. Dr. Dennis Kundisch und Prof. Dr. Johannes Magenheim. - © FOTO: UNI PADERBORN
Fünf Projekte werden mit insgesamt 150.000 Euro gefördert. 1. Reihe von links: Dr. Gudrun Oevel, Jun.-Prof. Dr. Katrin Temmen,Teresa M. Behr, Dr. Sigrid Behrent, Prof. Dr. Dorothee M. Meister und Andrea Zoyke. 2. Reihe von links: Prof. Dr. Niclas Schaper, Ronald Petrlic, Prof. Dr. Bardo Herzig, Dr. Ulrich Wechselberger, Jun.-Prof. Dr. Christoph Sorge, Prof. Dr. Dennis Kundisch und Prof. Dr. Johannes Magenheim. | © FOTO: UNI PADERBORN

PADERBORN Uni Paderborn vergibt 150.000 Euro für Lehre

Erstmalig Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre

Paderborn (cebi). Erstmalig hat die Universität Paderborn den Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre verliehen. Insgesamt werden fünf Projekte mit insgesamt 150.000 Euro gefördert. Die einzelnen Preise wurden am Mittwoch im Senatssitzungssaal der Universität überreicht. Mit dem Preis soll die Bedeutung der Lehre auch für die Forschung betont werden. "Mit der Auslobung dieses Preises zeigen wir, wie wichtig uns die Verbesserung der Lehrqualität an der Hochschule ist. Er soll die Asymmetrie in der Reputation zwischen Forschung und Lehre relativieren", so der Präsident Nikolaus Risch. Die von Dorothee Meister geleitete Kommission für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement hat aus 21 Bewerbungen fünf Projekte ausgewählt, die mit Beträgen zwischen 25.000 bis 35.000 Euro gefördert werden. Die Projekte stammen aus allen Bereichen der Hochschule.Fünf Projekte wurden ausgewählt Zu den ausgewählten Projekten gehören "Sprachenlehre meets Lehrerausbildung" (Sigrid Behrent), "PPI-Paderborner Peer Instruction" (Dennis Kundisch), "Einrichtung eines Security-Labs" (Christoph Sorge), "Erweiterung der Erfinderwerkstatt" (Katrin Temmen und Teresa Behr) und "Gamification" (Ulrich Wechselberger, Bardo Herzig und Niclas Schaper). Preisträger Christoph Sorge machte deutlich, wie wichtig dieser Preis für sein Projekt ist: "Das Geld hilft uns, die Ausstattung zu verbessern." Gleichzeitig wies er darauf hin, dass mit dem Geld bestehende Defizite im Projekt beseitigt werden können. Niclas Schaper stimmte zu: "Dieser Preis ist ein toller Anreiz, um auch in der Lehre innovativer arbeiten zu können." Interessierte können sich am 19. Januar, dem Tag der Lehre, an der Universität über die Konzepte informieren.

realisiert durch evolver group