SCHLOß HOLTE-STUKENBROCK Unter der Knute des Fernsehkochs

Ralf Zacherl erfüllt einem leukämiekranken Schloß Holter den sehnlichen Wunsch

Schloß Holte-Stukenbrock/Hövelhof-Riege. Für Thomas erfüllt sich ein Traum. Bedächtig schneidet er die Garnelen mit einem großen Küchenmesser in Stücke. "Später sollen daraus Knödel werden", erklärt der an Leukämie Erkrankte. Damit das auch ordnungsgemäß geschieht, steht ihm Fernsehkoch Ralf Zacherl zur Seite – eine Aktion, die der der Verein "Wünsch dir was" im Gasthaus Spieker in Hövelhof-Riege organisiert hat. "Thomas, achte bei Garnelen immer darauf, dass sie frisch sind", belehrt ihn Zacherl. "Vergiss die Farbe – verlass dich auf deine Nase! Auf den Geruch kommt es an." Der 18-Jährige nickt. Er hat an diesem Tag viel zu lernen. Unter der Knute des Promi-Kochs lernt Thomas Eschengert Vanilleschoten zu schälen, Garnelen zu schneiden und vieles mehr. "Das ist schon etwas anderes mit einem Profi zu kochen als zu Hause am Herd zu stehen", gibt Thomas zu. "Aber nach diesem Tag koche ich alle an die Wand", sagt er augenzwinkernd. Der Anlass warum der junge Schloß Holter sich für das Kochen zu interessieren begann ist allerdings weniger erfreulich. "Als ich die Hauptschule abschloss, bin ich an Leukämie erkrankt. Da hatte ich während der Chemotherapie viel Zeit." So sei er langsam zum Kochen gekommen – und zu Kochsendungen im Fernsehen. Seinen Wunsch, mit dem lockeren und agilen Fernsehkoch Ralf Zacherl ein Menü zuzubereiten, hätten seine Eltern schließlich an den Verein "Wünsch dir was" herangetragen. Dieser habe den Wunsch schließlich mit dem Gasthaus Spieker in Riege realisiert. "Für uns ist das kein großer Aufwand. Da brauchten wir nicht lange überlegen", sagt Franz Spieker. "Die Chemo ist jetzt zum Glück vorbei, das Schwerste ist überstanden", erzählt Thomas offen und wendet sich dem Spargel zu. "Wir Fernsehköche profitieren ja auch von der ganzen Popularität um das Kochen herum", legt Zacherl dar während Thomas das Grünzeug schält. Durch diese Aktionen könne man ein wenig zurückgeben. Zum sechsten Mal erfülle Zacherl jetzt den Koch-Wunsch eines schwerkranken Kindes. Das Wichtigste sei: "Die Kinder wollen nicht nur zugucken. Die wollen mitmachen. Wir verfolgen hier ein konkretes Lernziel", gibt der Küchenchef vor. Ob Thomas Koch werden möchte, weiß er noch nicht. "Die Arbeitszeiten sind mörderisch. So viel hab ich erfahren. Bisher war ich ja nur Hobbykoch. Wir müssen sehen was kommt". Als nächstes wolle er erst einmal den Realschulabschluss nachholen. "Thomas, was macht der Spargel?", ruft Zacherl. Jetzt muss Thomas wieder ran – Spargel schälen. Die Garnelenknödel, das Kalbstartar und andere Leckereien, die später Thomas Eltern vorgesetzt bekommen, bereiten sich schließlich nicht von selbst zu.

realisiert durch evolver group