Gordon Bitter, Regionalleiter Nord, Daniela Stamm, Assistent Michael Bertrang, Christof Opiela (v. l.). - © FOTO: ANDREAS FRÜCHT
Gordon Bitter, Regionalleiter Nord, Daniela Stamm, Assistent Michael Bertrang, Christof Opiela (v. l.). | © FOTO: ANDREAS FRÜCHT

BIELEFELD Starbucks startet in Bielefeld durch

Vor der Eröffnung: Ein Probeschluck für Fans

Bielefeld. Offiziell öffnet die amerikanische Coffeeshop-Kette erst heute ihre gläserne Eingangstür in der Niedernstraße 41. Doch viele, die es nicht abwarten konnten, bekamen schon gestern einen Vorgeschmack. Starbucks ließ kleine Pappbecher mit einer Geschmacksprobe verteilen. "Coffee to test" gewissermaßen. Geladene Gäste durften am späten Nachmittag die erste Starbucks-Filiale Ostwestfalens in Augenschein nehmen: Facebookmitglieder, Mitarbeiter der Schülerzeitungen und die örtliche Presse. Ihnen versicherte Christof Opiela, zuständiger District Manager, seine Freude darüber, endlich in der "Teutometropole" angekommen zu sein. "Für uns der Höhepunkt der vergangenen Monate." Knapp drei Monate hat der Umbau des früheren Musikaliengeschäfts Niemeyer in ein Café gedauert. Im Parterre füllen die Baristas um Stormanagerin Daniela Stamm Kaffee- und Kakaospezialitäten in dickwandige Porzellanbecher oder handliche Pappbehälter: Cappuccino, Caffè Latte, Espresso oder Kakao. Wer’s süß mag, bekommt einen Schuss Sirup dazu, je nach Gusto mit Pralinen-, Mandel oder dem zurzeit beliebten Lebkuchenaroma. "Christmas Blend", wie es im Jargon des amerikanischen Unternehmens heißt. In der ersten Etage sind Sitzgruppen arrangiert, vor den Fenstern auch mit gemütlichen Sesseln. Jeder Tisch verfügt über eine Steckdose, damit die Gäste über den Kaffee das Surfen nicht vergessen. Wer heute die Eröffnung nicht verpassen möchte, sollte früh aufstehen: Starbucks öffnet ausnahmsweise schon um sieben Uhr, an den übrigen Werktagen um acht Uhr.      

realisiert durch evolver group