LÖHNE Das seltsame Katzen-Verschwinden

69 Tiere in Löhne vermisst / Besitzer ratlos

Löhne. Elfriede Born weiß nicht mehr weiter. Schon seit dem 1. September ist Kater Max verschwunden – für sie unerklärlich, war das Tier doch sehr personenbezogen und hielt sich meist direkt am Haus auf. Nach so langer Zeit des Wegbleibens macht sich die 58-Jährige ernsthaft Sorgen – zumal Max nicht das einzige Tier ist, das in Löhne verschwunden ist. Auch Jochen Greve ist auf der Suche, seitdem Familienkatze Sally Mitte September nicht mehr zurückgekommen ist. "Das ist innerhalb eines Jahres schon unsere zweite Katze, die verschwunden ist", sagt Greve, der am Spatzenberg wohnt. Die graugetigerte Katze ist sehr hausbezogen und war nie länger als ein paar Stunden unterwegs. Die Vermisstenanzeige von Familie Greve hat Elfriede Born sensibilisiert: "Als ich im Supermarkt die Suchanzeigen für zwei weiteren Katzen gesehen habe, dachte ich: So geht es nicht weiter", sagt Born, die sich selbst als "Katzenmama" von Kater Max und seiner Schwester Mini bezeichnet. Die Tiere gehören eigentlich Tochter Jennifer. Die ganze Nachbarschaft hat die Familie abgesucht, nachdem der Kater im April schon einmal in einem Keller festsaß. "Aber da war er diesmal nicht – und dafür ist er jetzt einfach schon zu lange weg", sagt Born.Chips helfen, die Tiere zu finden Als Katzenbesitzerin achtet sie regelmäßig auf Suchanzeigen im Supermarkt. "Dass gleichzeitig mehrere Katzen in naher Umgebung verschwunden sind, ist mir vorher nie aufgefallen", sagt die Frau aus Löhne-Ort. Tatsächlich gelten momentan 69 Katzen in Löhne als vermisst. Diese Zahl stammt vom Verein "Tasso" mit Sitz in Hattersheim bei Frankfurt am Main, der bundesweit verschwundene Tiere registriert. Viele Vierbeiner erhalten beim Tierarzt einen Chip, mit dem sie in der zentralen Datenbank von Tasso erfasst werden. Durch die enge Zusammenarbeit mit Tierärzten und -heimen kann der Verein über die Chips dabei helfen, die Tiere wiederzufinden.Keinen Zweck mehr, sich eine Neue anzuschaffen "Wenn man überlegt, dass statistisch jeder sechste Haushalt eine Katze besitzt, ist die Vermisstenzahl in Löhne relativ hoch", sagt Andrea Thümmel, Pressesprecherin von Tasso. Zum Vergleich: In Bünde (45.000 Einwohner) gelten aktuell nur 61 Katzen als vermisst. Eine der Suchanzeigen, die Elfriede Born im Supermarkt bemerkt hatte, kann mittlerweile nicht mehr aufrecht erhalten werden. Der Kater wurde überfahren. Elfriede Born und Jochen Greve suchen jedoch weiter. Über den Verein Tasso haben sie Plakate und Flugzettel drucken lassen, um das Tier zu finden – bisher ohne Erfolg. "Ich glaube nicht, dass sich unsere Katze verlaufen hat und irgendwann wieder zurückkommt", sagt er. Es habe bald keinen Zweck mehr, sich eine Katze anzuschaffen: "Die erste hatten wir gerade mal sechs Monate, die zweite neun. Das ist besonders für unseren zehnjährigen Sohn ärgerlich." Elfriede Born hofft weiterhin, dass ihr Kater lebend gefunden wird. Sie kann sich nicht vorstellen, dass er weggelaufen ist, und will nun Anzeige erstatten. "Ich glaube ja, dass es irgendwelche Fänger sind – was natürlich nur eine Vermutung ist", sagt die 58-Jährige. Ihre Hoffnung: Kater Max ist kastriert und in der Tasso-Datenbank registriert. "Wenn er verkauft worden sein sollte, fällt spätestens beim Tierarzt auf, dass er gesucht wird." Was ihre Hoffnung nährt: Ein weiterer Kater, der seit Mai vermisst wird, ist am Wochenende wieder aufgetaucht.

realisiert durch evolver group