BIELEFELD Student gründet
Protest-Stiftung mit seinem Erbe

Gerald Neubauer: "Ich will etwas bewegen!"

Bielefeld. Gerald Neubauer war gerade 25, als seine Mutter starb. Den Vater hatte er schon früher verloren. Über Nacht wurde aus dem armen Studenten vor zehn Jahren ein wohlhabender Mann. "Meine Eltern hinterließen ein typisches Mittelschichtserbe: ein Häuschen und ordentlich Geld dazu", sagt der Wahl-Bielefelder. Statt es für Partys, Autos oder Reisen zu verprassen, wollte Neubauer lieber die Welt verändern und gründete 2002 eine Stiftung für gleichgesinnte Erben. Gut 4,5 Millionen Euro sind seitdem in die "Bewegungsstiftung" geflossen, Tendenz steigend. "Ich habe damals ziemlich schnell zwei Leute getroffen, die in einer ähnlichen Situation waren. Wir dachten, gemeinsam erreichen wir mehr...

realisiert durch evolver group