Das Audimax der Uni Bielefeld ist wieder besetzt. - © FOTO: ANDREAS ZOBE
Das Audimax der Uni Bielefeld ist wieder besetzt. | © FOTO: ANDREAS ZOBE

BIELEFELD Besetzer sollen Bielefelder Audimax bis Montag räumen

Vorlesung ausgefallen

Bielefeld (lnw). Die Leitung der Universität Bielefeld hat die Besetzer aufgefordert, das Audimax bis spätestens Montag zu räumen. Die rund 30 Besetzer wollen darüber am Sonntagabend entscheiden. Der größte Hörsaal war am Vortag zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen besetzt worden. Mitte November war nach drei Tagen die Polizei angerückt. Das Rektorat setze weiterhin auf den begonnenen Dialog mit den Studierenden, hieß es. Hierbei sollen insbesondere die Aspekte im Vordergrund stehen, die im Einflussbereich der Universität stehen, wie etwa Studienstruktur und Studienbedingungen. Die Besetzer beurteilten die Arbeit in den Gesprächsgruppen als konstruktiv. Eine Vorlesung der Betriebswirtschaftslehre fiel am Freitag aus, eine Absolventenfeier der Lehramtsstudenten wurde in die Mensa verlegt. Allerdings sei ein ausgeweitetes Mitspracherecht der Studierenden nicht absehbar, sagte eine Sprecherin. "Wir fühlen uns nicht ernst genommen." In Paderborn kampieren seit drei Wochen rund 15 bis 20 Studenten auf der Empore des Audimax-Foyers. Bisher sei aber alles friedlich verlaufen, sagte ein Universitätssprecher. Es sei noch keine einzige Lehrveranstaltung ausgefallen. Studenten in Deutschland demonstrieren seit Wochen für Änderungen an den Bachelor- und Masterstudiengängen sowie gegen Studiengebühren. In den vergangenen Tagen waren besetzte Hörsaale an den Universitäten Bonn, Bochum und Dortmund von der Polizei geräumt worden.

realisiert durch evolver group