Der lippische Landesverbandsvorsteher Andreas Kasper. - © FOTO: NW
Der lippische Landesverbandsvorsteher Andreas Kasper. | © FOTO: NW

LEMGO Kasper verklagt die Uni Göttingen

Landesverbandsvorsteher will den Doktortitel zurück

Lemgo/Göttingen (gär/pid). Der Vorsteher des Landesverbandes Lippe, Andreas Kasper (CDU), hat eine Zivilklage gegen die Universität Göttingen eingereicht. Darin wehrt er sich gegen die Aberkennung seines Doktortitels. Mit Bescheid vom 3. Juni hatte die Hochschule Kasper die vor fünf Jahren erlangte Promotionsurkunde entzogen, weil er in erheblichem Maße gegen die Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis verstoßen habe. Kasper (33) soll geistigen Diebstahl begangen haben, indem er Textpassagen von Dritten ohne Kennzeichnung verwendet habe. Wie ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Göttingen bestätigte, führt Kasper in seiner Klage nun "vor allem formale Gründe" gegen den Entzug des Doktortitels an. Zudem beziehe er sich "auf den Vertrauensschutz". Kasper argumentiert, seine Doktorväter hätten als renommierte Professoren seine "Mängel in der Zitierweise" nicht erkannt und keine Überarbeitung verlangt. Unterdessen prüft die Göttinger Staatsanwaltschaft, ob ein Anfangsverdacht auf Verstoß gegen das Urheberrecht vorliegt und ein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht. Man habe Kaspers Dissertation und die darin verwerteten Publikationen angefordert, sagte Oberstaatsanwalt Hans-Hugo Heimgärtner.

realisiert durch evolver group