Besserwissender Beifahrer, der Alptraum der Hälfte der deutschen Autofahrer, sagt eine Umfrage. - © picture alliance / dpa
Besserwissender Beifahrer, der Alptraum der Hälfte der deutschen Autofahrer, sagt eine Umfrage. | © picture alliance / dpa

Verkehr Umfrage: Beifahrer im Auto sollen sich nicht einmischen

Jeder Zweite hat keine Lust aufs Reinreden von Rechts

München (dpa). Beifahrer sollen die Person am Steuer unterstützen, sich aber nicht in den Fahrstil einmischen. Das sagt die Mehrheit in einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact. Demnach haben 90 Prozent der Autofahrer in Deutschland Erwartungen an ihren Begleiter auf dem Nebensitz. Die meisten erhoffen sich Hilfe, wenn sie einen Parkplatz suchen (60 Prozent). Mehr als jeder Zweite wünscht sich Unterstützung bei der Navigation (55 Prozent). Auch sollte der Beifahrer nach der Ansicht von fast der Hälfte der Autofahrer auf längeren Strecken anbieten, das Steuer zu übernehmen (47 Prozent). Aber sich in die Fahrweise einmischen? Das geht gar nicht. So sieht das zumindest jeder zweite Fahrer (52 Prozent). Jeder Vierte erwartet, dass der Beifahrer sich so still verhält, dass er die Konzentration des Fahrers nicht stört (24 Prozent). Und immerhin rund jeder Neunte erwartet, dass sich der Beifahrer nach seinen Anweisungen richtet und sieht sich als Chef im Auto (11 Prozent). Im Auftrag des Internetportals Autoscout24 wurden 1.008 Autohalter zwischen 18 und 65 Jahren im Oktober 2017 befragt. Als Beifahrer klugscheißen? Aber erst, wenn ihr unser Führerschein-Quiz bestanden habt:

realisiert durch evolver group