Eines der acht Unfallfahrzeuge hat sich überschlagen. - © Andreas Eickhoff
Eines der acht Unfallfahrzeuge hat sich überschlagen. | © Andreas Eickhoff

Oelde/Rheda-Wiedenbrück Zwei Tote und viele Verletzte bei mehreren Unfällen auf der A 2

Mehrfach kracht es auf der A2: Zwei Menschen sterben, 42 Fahrzeuge werden beschädigt. Grund ist vermutlich ein plötzlicher Wetterumschwung

Andreas Eickhoff

Oelde/Rheda-Wiedenbrück. Zwei Tote, 38 Verletzte und 42 beschädigte Fahrzeuge: So lautet die Bilanz einer Unfallserie am späten Dienstagnachmittag auf der Autobahn 2 im Münsterland. Unfallursache soll einem Sprecher der Polizei zufolge plötzlicher Wetterumschwung gewesen sein. Zu dieser Zeit soll dort laut Polizei Starkregen eingesetzt haben, der mehrere Fahrzeugführer veranlasste, erheblich abzubremsen. «Dann kam plötzlich die Sonne wieder raus und die Fahrer konnten nichts sehen», sagte ein Sprecher der Polizei Bielefeld am frühen Mittwochmorgen. Nach ersten Informationen waren an der ersten Kollision, die sich rund 500 Meter hinter der Anschlussstelle Oelde ereignete, mehrere Autos und ein Reisebus beteiligt. In dem Bus gebe es entgegen ersten Informationen keine Verletzten. Nach Angaben der Polizei hinterließ die Unfallserie ein erhebliches Trümmerfeld auf rund 100 Metern. Fast zeitgleich krachte innerhalb der folgenden zwei Kilometer auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück weitere Male. Wie die Polizei am frühen Mittwochmorgen mitteilte, wurden dabei zehn Menschen verletzt, drei von ihnen schwer. 26 Autos und zwei Lastwagen waren daran beteiligt. Auch dieser Unfall soll durch einen plötzlichen Wetterumschwung ausgelöst worden sein. Wegen der zahlreichen beschädigten Fahrzeuge war die A2 für mehr als zehn Stunden gesperrt, erst um 4 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben. Zuvor hatte sich ein kilometerlanger Stau gebildet.

realisiert durch evolver group