Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung der Union (CDU). - © picture alliance / Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/ZB
Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung der Union (CDU). | © picture alliance / Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/ZB

Paderborn Nach Spekulationen: Carsten Linnemann 
will nicht Staatssekretär werden

Miriam Scharlibbe

Berlin/Paderborn. Carsten Linnemann, Bundestagsabgeordneter aus Paderborn, weist die Spekulationen, er könnte Parlamentarischer Staatssekretär beim neuen CDU-geführten Wirtschaftsministerium werden, zurück. „Meine Kritik an der Ressortzuteilung war keine Bewerbung für die neue Groko-Regierung. Im Gegenteil, das wäre für mich keine Option", sagte Linnemann auf Anfrage gegenüber nw.de. „Worauf es doch jetzt ankommt, ist eine deutliche Stärkung unserer Fraktion. Dazu will ich gern meinen Teil beitragen", so Linnemann. Nur eine starke Fraktion könne ein Korrektiv zur Regierung bilden und gleichzeitig der Partei neue Impulse geben. Der Vorsitzende der Mittelstand- und Wirtschaftsvereinigung hatte als einer der ersten in der Partei nach dem Verlust des Finanzministeriums den Finger in die Wunde gelegt. Die Ressortaufteilung wiege schwer und gehe „mitten ins Mark" der CDU. Der 40-Jährige prophezeite gar den „Anfang vom Ende der Volkspartei CDU". Junges Dreigestirn von Merkel-Kritikern Linnemann gilt neben Jens Spahn und Paul Ziemiak, dem Chef der Jungen Union, als parteiinterner Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für den Paderborner ist es bereits die dritte Legislaturperiode im deutschen Bundestag. Schon 2009 und 2013 holte er wie erneut im September 2017 das Direktmandat im Wahlkreis Paderborn. Linnemann ist Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss. Linnemann hat an der FHDW in Paderborn studiert und später als Volkswirt bei verschiedenen Banken gearbeitet. Linnemanns Eltern eröffneten vor 40 Jahren die gleichnamige Buchhandlung in Paderborn, die inzwischen von Carsten Linnemanns älterem Bruder Marcus geführt wird.

realisiert durch evolver group