Der Käufer muss warten: Auch das beliebte Freizeitfahrzeug VW-California wird zur Zeit als Diesel nicht an die Händler ausgeliefert. - © dpa
Der Käufer muss warten: Auch das beliebte Freizeitfahrzeug VW-California wird zur Zeit als Diesel nicht an die Händler ausgeliefert. | © dpa

Hannover VW stoppt Auslieferung des Diesel-Bullis

Die Kunden sind sauer. Der Konzern arbeitet an einem Software-Update für die Abgasreinigung. Mitte Februar könnten Fahrzeuge wieder an die Händler ausgeliefert werden

Dirk-Ulrich Brüggemann

Hannover. Der Wolfsburger Automobilhersteller Volkswagen liefert zur Zeit keine Fahrzeuge der beliebten VW-Bus-Serie T6 aus. „Die bestellten Fahrzeuge der Baureihen Multivan, Caravelle und des Campingbusses California werden von uns in Hannover zurückgehalten", bestätigte Unternehmenssprecher Günther Scherelis. Laut Scherelis hat der Volkswagenkonzern bei internen Testreihen festgestellt, dass diese Kleinbusse mit Dieselmotor auch weiterhin zu hohe Stickoxid-Mengen ausstoßen. „Wir haben von uns aus das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg informiert", erklärte der Unternehmenssprecher. Betroffen sind alle VW-Bus-Reihen mit Dieselmotor, die als Personenwagen (M1-Zulassung) angemeldet werden sollen. Nicht betroffen von dem Auslieferungsstopp sind VW-Transporter bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mit N1-Zulassung. „Für Nutzfahrzeuge gelten andere Stickoxid-Grenzwerte", erklärte der VW-Sprecher. Vier bis sechs Wochen Wartezeit Im Volkswagen-Konzern werde nun an der Motor-Software gearbeitet, um mit einem Update für die Abgasreinigung das Problem zu lösen. „Vier bis sechs Wochen müssen die Kunden aber noch warten. Wir hoffen, Mitte Februar wieder Fahrzeuge ausliefern zu können", sagte der Unternehmenssprecher. Zur Menge der auf Halde wartenden VW-Busse wollte sich der Automobilkonzern nicht äußern. Besonders beliebt sind die Multivan- und Caravelle-Busse bei Ehepaaren mit mehren Kindern als Familienfahrzeug. Und diese Klientel zeigt im Internet ihre Enttäuschung über den Hersteller. In einschlägigen Foren finden sich Hunderte von Beiträgen mit immer der gleichen Frage: „Wann hat VW die Dieselproblematik endlich im Griff?" Insider sprechen von weit über 70.000 Fahrzeugen, die von dem derzeitigen Auslieferungsstopp betroffen sind. Frank Schwope, Analyst der Nord-LB schätzt, dass auf den Konzern deswegen Kosten in ein- oder zweistelliger Millionenhöhe hinzukommen. Bulli ist das erfolgreichste Fahrzeug Für die Volkswagen Nutzfahrzeuge ist der Bulli das erfolgreichste Fahrzeug. Motorisiert ist das Fahrzeug mit dem Zweiliter-Dieselmotor mit 84 bis 204 PS. Alle Motoren sind mit einem SCR-Katalysator mit Harnstoff-Einspritzung (Adblue) ausgerüstet. 2016 wurden im Hannoveraner Werk 170.000 Modelle des T6 produziert. In welcher Form Kunden entschädigt werden, denen bereits ein verbindlicher Liefertermin zugesagt war, konnte der Unternehmenssprecher nicht sagen: „Das ist Sache des jeweiligen Händlers vor Ort ", hieß es lapidar aus dem Werk. Und die Händler in Deutschland zeigen sich verärgert über den plötzlichen Lieferstopp. Dieser hat sie unvorbereitet getroffen.

realisiert durch evolver group