Sven Deutschmanek, Fernseh-Experte für Spielzeug und Antiquitäten in der ZDF-Sendung "Bares für Rares" vor dem Kurpark in Bad Salzuflen. - © Ulf Hanke
Sven Deutschmanek, Fernseh-Experte für Spielzeug und Antiquitäten in der ZDF-Sendung "Bares für Rares" vor dem Kurpark in Bad Salzuflen. | © Ulf Hanke

Bad Salzuflen Das OWL-Profil: Sven Deutschmanek, Experte für Antiquitäten beim ZDF

Er mag die Geschichten hinter den Dingen, ist aber unerbittlich, wenn ihm Stuss erzählt wird.

Ulf Hanke

Bad Salzuflen. Neben dem Rheinländer Horst Lichter wirkt Sven Deutschmanek stets wie ein ziemlich gelassener Riese mit typisch ostwestfälisch-lippischem Zungenschlag – und das ist er auch. Persönlich Wann haben Sie sich zuletzt riesig gefreut? Ich freue mich jeden Tag, wenn ich aufstehe. Dann weiß ich, ich lebe noch und gehe nicht negativ in den Tag. Wann haben Sie zuletzt geweint? Beim Tod meines Großvaters 2009, der mich mit großgezogen hat. Unerbittlich sind Sie, wenn... mir einer Stuss erzählt und eine Geschichte auftischt, ich aber die Wahrheit kenne. Das kann ich nicht haben, nicht nur im Fernsehen, auch im Leben. Was verzeihen Sie anderen sofort? Wenn der andere das aus Dummheit gemacht hat. Mit wem müssen Sie noch einen Sack Salz essen? Mit meiner Vergangenheit. Ihr bisher unentdecktes Talent? Ich singe sehr viel unter der Dusche. Aber das finde wohl nur ich gut. Da bin ich mein einziger Fan. Ihr heimlicher Fehler? Ich kann mich nicht immer hundertprozentig auf eine Sache konzentrieren und mache viele Dinge gleichzeitig. Ihre Lieblingsfarbe? Schwarz. Was mögen Sie an OWL am liebsten? Die Ehrlichkeit der meisten Ostwestfalen und der Lipper, die haben teilweise eine ziemlich dicke Schnauze, sind lieber geradeheraus und drucksen nicht herum. Und die Landschaft: Ich kann in die kleine Großstadt Bielefeld fahren und genauso gut das Wochenende in Ruhe ländlich auf einem Hof verbringen. Meine Frau hat zu mir gesagt, in Bad Salzuflen fühlt sie sich immer wie im Urlaub. Was lieben Sie an Ihrem Beruf besonders? Die Vielfältigkeit. Mein Hauptberuf ist es, Sachen zu bewerten, ich begutachte aber nicht nur im Fernsehen, sondern auch Erbnachlässe. Ich liebe die Geschichte der Leute. Ich habe sehr viel durch ältere Menschen gelernt. Was nervt Sie an Ihrem Beruf manchmal? Manchmal hart sein zu müssen. Menschen von ihren Preisvorstellungen auf den Boden der Tatsachen herunter holen zu müssen. Vertraulich Unter der Dusche... singe ich laut. Auf meinem Nachttisch liegt... dummerweise mein Smartphone. Wenn ich noch mal 16 wäre,... würde ich Abitur machen. Außer für Geld ist in meiner Geldbörse Platz für... Adressen. Sinn des Lebens Haus bauen, Apfelbäumchen pflanzen oder Kind zeugen? Ob alles einen Sinn ergeben hat, merkt man erst in der letzten Minute. Der Sinn des Lebens ist es, glücklich zu sein. Das kann nur jeder mit sich selbst abmachen. Wenn morgen die Welt untergehen würde,... gehe ich mit. Was ist auf Ihrer To-do-Liste noch nicht abgehakt? Eine eigene, alte Harley fahren. Was nehmen Sie überall mit hin? Wenn es geht meine Frau, am meisten aber mein Smartphone. Ihr letzter Wille? Dass es alle schaffen, sich zusammen zu reißen. Die Rettung der Welt beginnt mit... F wie friedlich. Zuhause Stippgrütze, Pickert oder Pumpernickel? Nichts von den dreien. Ein gutes Glas Rotwein und eine Käseplatte. Pumpernickel kenne ich noch aus meiner Jugend, ist häufig im Schulranzen geblieben. Hermann, Wilhelm oder Libori? Hermann. Da steht für mich die interessanteste Geschichte hinter. Handball, Fußball oder Reiten? Nichts. Ich bin so ziemlich der unsportlichste Mensch, den‘s gibt. Und dazu noch faul. Hund oder Katze? Hund. Wo kommen Sie weg? Aus Steinheim, Kreis Höxter. Was sollte Gästen in OWL unbedingt gezeigt werden? Das gute Wetter ;-) Es gibt wunderschöne Sehenswürdigkeiten wie den Hermann und die vielen kleinen Wasserschlösschen hier in der Gegend wie Schloss Vinsebeck oder Schloss Thienhausen beide im Kreis Höxter. Pömpel, Pölter oder Pillepoppen – in den OWL-Wortschatz gehört auch: „Wech" oder „drinne". Ich werde deswegen häufig angeschrieben, weil ich im Fernsehen genauso spreche und viele Menschen außerhalb OWLs damit nichts anfangen können. Jeder sollte so sprechen, wie ihm die Schnauze gewachsen ist und ich bin nun einmal hier aufgewachsen und deshalb rede ich so. Der prominenteste Mensch in OWL heißt? Frank-Walter Steinmeier. Dieser OWLer sollte unbedingt bekannter werden: Das kleine, wunderschöne Restaurant Landrichingers „Alexandra" in Bad Salzuflen.

realisiert durch evolver group